Serienstart: Die schönsten Picknickplätze im Kreis Warendorf
Natur-Genuss auf der Obstwiese

Stromberg -

Gärten, Parklandschaft und Schlösser: wohl nirgendwo sonst in Deutschland finden sich so viele perfekte Picknickplätze und so vielfältige Picknick-Veranstaltungen wie im östlichen Münsterland. Daher soll das Thema Picknick zu einem Markenzeichen in der Region und natürlich auch im Kreis Warendorf werden. Und jetzt zum Inhalt einer Serie mit Besuchen an den schönsten Plätzen. Zum Auftakt geht‘s nach Oelde-Stromberg.

Mittwoch, 17.07.2019, 10:14 Uhr aktualisiert: 17.07.2019, 10:40 Uhr
Mehrere Holzbänke und -tische und sogar eine Feuerstelle zum Grillen laden zum Picknick ein und bieten gerade im Frühling und Sommer das Gefühl von Natur pur.
Mehrere Holzbänke und -tische und sogar eine Feuerstelle zum Grillen laden zum Picknick ein und bieten gerade im Frühling und Sommer das Gefühl von Natur pur.

Ob auf der Obstwiese am Kulturgut Haus Nottbeck, in der Wacholderheide in Telgte oder am Ufer der Blauen Lagune in Beckum; ob allein, zu zweit oder in der Gruppe – im Kreis Warendorf findet jeder seinen ganz persönlichen Lieblingsort für eine entspannte Auszeit unter freiem Himmel. Darüber hinaus ist das Münsterland mit seinen landschaftlichen Schätzen nicht nur ein Genuss für die Augen. Es gibt auch jede Menge leckere Produkte, die am besten frisch vor Ort gekauft oder gekostet werden und in jeden Picknick-Korb passen.

Der erste Teil unserer Sommerserie führt zum Picknickplatz auf der Obstwiese auf Haus Nottbeck in Oelde-Stromberg. Das alte Rittergut liegt idyllisch inmitten der Münsterländer Parklandschaft, umgeben von Streuobstwiesen und Pflaumenplantagen. Mehrere Holzbänke und -tische und sogar eine Feuerstelle zum Grillen laden zum Picknick ein und bieten gerade im Frühling und Sommer das Gefühl von Natur pur.

Innerhalb der von Wassergräften umzogenen Anlage finden sich zudem mehrere kleine Fußpfade, die zu Erkundungstouren einladen und immer wieder zu einer der drei Hörinseln des Kulturguts führen. An diesen kann man regelmäßig wechselnden Hörspielen, Lesungen oder auch Konzertmittschnitten lauschen. Es lohnt sich aber auch, einen Blick in das Innere des ehemaligen Herrenhauses zu werfen. Hier befindet sich das Museum für Westfälische Literatur. Das überregional bekannte Museum bietet neben seiner Dauerausstellung, die von den Anfängen des Buchdrucks bis in die heutige Zeit reicht, wechselnde Sonderausstellungen mit autoren- oder themenbezogenen Schwerpunkten. Übrigens: Am Wochenende kann man auf das Mitbringen eigenen Proviants getrost verzichten, denn dann hat das KulturCafé von 14 bis 17.30 Uhr geöffnet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6783777?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F1808486%2F
Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Pro & Contra: Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Nachrichten-Ticker