Appell der Verkehrswacht
2671 Kinder auf erstem Schulweg

Kreis warendorF -

Dieses Jahr gehen wieder viele Kinder zum ersten Mal zur Schule. Kreispolizei und Verkehrswacht mahnen deshalb zu mehr Aufmerksamkeit und Rücksicht im Straßenverkehr.

Donnerstag, 22.08.2019, 16:24 Uhr aktualisiert: 23.08.2019, 15:40 Uhr
Landrat Olaf Gericke (hinten 2.v.l.) und Werner Schweck (2.v.r.) mahnen zu Rücksicht und Aufmerksamkeit beim bevorstehenden Beginn der Schulzeit.
Landrat Olaf Gericke (hinten 2.v.l.) und Werner Schweck (2.v.r.) mahnen zu Rücksicht und Aufmerksamkeit beim bevorstehenden Beginn der Schulzeit. Foto: Kreis Warendorf

Nächsten Mittwoch enden die Sommerferien, die Schülerinnen und Schüler sind wieder auf den Straßen unterwegs. Kreisweit werden 2671 Kinder eingeschult und sind erstmals auf dem Schulweg.

Landrat Dr. Olaf Gericke und Werner Schweck von der Verkehrswacht im Kreis Warendorf appellieren aus diesem Anlass an die Verkehrsteilnehmer, sich aufmerksam und rücksichtsvoll zu verhalten. Denn mit dem Schulbeginn erhöht sich das Verkehrsaufkommen und es werden wieder viele junge Menschen zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs sein.

Kinder sind noch unsicher im Straßenraum

„Die in den Städten und Gemeinden aufgehängten Spannbänder sollen die Verkehrsteilnehmer daran erinnern“, so Werner Schweck von der Verkehrswacht. „Mit Schulbeginn startet auch die Verkehrssicherheitsarbeit an den Schulen wieder, gleichzeitig werden wir verstärkt in diesen Bereichen die Geschwindigkeit kontrollieren. Achten Sie auf die Kinder, die die schwächsten Verkehrsteilnehmer sind“, so Polizeichef Dr. Olaf Gericke.

Die jüngeren Schüler sind besonders im Verkehr gefährdet, aufgrund ihrer Entwicklung häufig noch nicht in der Lage, die Verkehrssituationen zu beurteilen und Geschwindigkeiten sicher einzuschätzen. Polizei und Verkehrswacht raten den Erziehungsberechtigten, die letzten Tage vor Schulbeginn für das Einüben des Schulweges zu nutzen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6866222?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F1808486%2F
Münsters Klimabewegung stößt in neue Dimensionen vor
Als Antwort auf die anhaltende Kritik, die Schüler gehörten freitags nicht auf die Straße zum Demonstrieren, sondern auf die Schulbank, und als Aufruf an die Politik hat ein junger Demonstrant seine Rechtfertigung für den Klimastreik auf ein Schild geschrieben.
Nachrichten-Ticker