Innovationspreis für das HOKO.LAB
Junge Tüftler erleben Digitalisierung

Kreis Warendorf -

Die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Warendorf (gfw) erhält heute in Berlin für das HOKO.LAB den Award „Innovative Wirtschaftsförderungen 2019“. Er wird verliehen von den kommunalen Spitzenverbänden in Deutschland.

Freitag, 22.11.2019, 08:01 Uhr aktualisiert: 22.11.2019, 08:20 Uhr
Ausgezeichnet: Nach dem Start des HOKO.LAB in Ahlen Anfang 2019 wurde im September in Westbevern die zweite Programmierschmiede für Jugendliche eröffnet (Bild). Für das Projekt wird die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung (gfw) heute in Berlin ausgezeichnet.
Ausgezeichnet: Nach dem Start des HOKO.LAB in Ahlen Anfang 2019 wurde im September in Westbevern die zweite Programmierschmiede für Jugendliche eröffnet (Bild). Für das Projekt wird die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung (gfw) heute in Berlin ausgezeichnet. Foto: Ulrike von Brevern

Petra Michalczak-Hülsmann, Geschäftsführerin der gfw und des Hochschul-Kompetenz-Zentrums studieren & forschen (HOKO), wird die Auszeichnung entgegennehmen.

Der Preis wird verliehen für das Programm „HOKO. LAB Robotik und Programmieren im Gründer- und Dienstleistungszentrum Ahlen“. Die gfw gehört in der Kategorie Kreise/Landkreise zu den drei von einer Fachjury ausgewählten Preisträgern. Überreicht wird die Auszeichnung beim „Forum deutscher Wirtschaftsförderer 2019“. Nach dem Ahlener Auftakt im Januar konnte im September in Telgte-Westbevern bei der Firma Münstermann ein weiteres HOKO.LAB für Zehn- bis 16-Jährige eröffnet werden.

In den Workshops erwerben Jugendliche Programmierfähigkeiten, Experimentierfreude und Teamkompetenzen. „Leben und Arbeitswelt verändern sich durch die Digitalisierung stark. Wir möchten die Jugendlichen darauf vorbereiten, ihnen Chancen der digitalen Transformation zeigen und jungen Tüftlern Mut machen“, so Michalczak-Hülsmann. Sie sieht das HOKO.LAB auch als Beitrag zur Fachkräftesicherung.

Mit Unterstützung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Ahlen wurde im GDZ Ahlen ein Raum eingerichtet, der ein kreatives und agiles Umfeld für Jugendliche bietet. Das Lab ist mit einem 3D-Drucker, VR-Brille, mBots, Dash und Cue, Roboterbaukästen und vielen Kreativmaterialen ausgestattet. HOKO.LAB kooperiert mit der HABA.Digitalwerkstatt, der Hochschule Hamm-Lippstadt und der Fachhochschule Münster.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7081195?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F1808486%2F
Nachrichten-Ticker