83-Jährige vor Betrug geschützt
Aufmerksame Nachbarin vereitelt Enkeltrick

Ennigerloh -

Eine aufmerksame Nachbarin verhinderte in der vergangenen Woche, dass eine 83-jährige Seniorin in Ennigerloh Opfer eines Enkeltricks wurde. Die Frau hatte bereits das Geld für die Übergabe von der Bank geholt.

Mittwoch, 15.01.2020, 07:06 Uhr aktualisiert: 15.01.2020, 07:20 Uhr
Der so genannte Enkeltrick ist eine beliebte Masche bei Gaunern, um sich bei älteren Menschen Geld zu erschleichen. In Ennigerloh verhinderte eine aufmerksame Nachbarin, dass es zum Schaden kam.
Der so genannte Enkeltrick ist eine beliebte Masche bei Gaunern, um sich bei älteren Menschen Geld zu erschleichen. In Ennigerloh verhinderte eine aufmerksame Nachbarin, dass es zum Schaden kam. Foto: Günter Benning

Die Seniorin erhielt den Anruf einer Frau, die sich als Nichte der Seniorin ausgab. Im Gespräch gab die vermeintliche Nichte an, dass sie Geld benötigen würde, ohne einen Grund dafür zu benennen. Im weiteren Gespräch teilte die Seniorin ihrer „Nichte“ mit, dass sie nur einen bestimmten Geldbetrag und Schmuck habe. Hiermit erklärte sich die Anruferin einverstanden.

Die Seniorin ging noch am gleichen Tag zur Bank und hob dort einen höheren Geldbetrag ab. Einen Tag später meldete sich die „Nichte“ erneut bei der 83-Jährigen und teilte ihr mit, dass ein Notar vorbeikommen würde, um das Geld und den Schmuck abzuholen, da sie selbst verhindert sei.

Nach einem erneuten Anruf begab sich die Seniorin vor das Haus, da der Abholer die Hausnummer nicht finden würde. Hierbei wurde sie von einer aufmerksamen Nachbarin beobachtet. Diese sprach die Seniorin an, die ihr im Gespräch dann den Grund ihres Aufenthaltes vor dem Haus mitteilte. Daraufhin verständigte die Nachbarin sofort die Polizei. Zum Glück.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7193470?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F1808486%2F
Hospizbewegung beklagt unerlaubte Logo-Nutzung durch Deutsche Glasfaser
Glasfaserkabel in Leerrohren. Das Bündelungsverfahren der Deutschen Glasfaser in Nottuln ist mit einer Panne gestartet. Die Hospizbewegung beklagt die unerlaubte Nutzung ihres Logos für die Bündelungskampagne.
Nachrichten-Ticker