Erlebnisfarm im Vier-Jahreszeiten-Park
Schaukeln wie im Känguru-Bauch

Oelde -

Eine vollständige Neugestaltung seiner Erlebnisfarm nimmt der Vier-Jahreszeiten-Park in Oelde in Angriff. Dort sind unter anderem australische Beuteltiere zu sehen.

Dienstag, 04.02.2020, 12:12 Uhr aktualisiert: 04.02.2020, 12:40 Uhr
Die Projektbeteiligten Peter Rollie, Robert Hülsmann, Michael Kaupmann, Karl-Friedrich Knop, Thorsten Symanzick, Melanie Wiebusch, Corinna Ansorge, Peter Scholz, Andreas Witt und Ralf Beckamp (v. l.) nahmen den Spatenstich vor.
Die Projektbeteiligten Peter Rollie, Robert Hülsmann, Michael Kaupmann, Karl-Friedrich Knop, Thorsten Symanzick, Melanie Wiebusch, Corinna Ansorge, Peter Scholz, Andreas Witt und Ralf Beckamp (v. l.) nahmen den Spatenstich vor. Foto: Ralf Steinhorst

Emus, Ziegen, Schafe, Vögel und sogar australische Beuteltiere sind auf der Erlebnisfarm in Oelde zuhause. Der Vier-Jahreszeiten-Park nimmt jetzt eine vollständige Neugestaltung seiner Erlebnisfarm in Angriff. Für April oder Mai ist die Eröffnung vorgesehen.

Zu Beginn der Planungen stand der Gedanke, dass die alte Brücke, die über die Erlebnisfarm führte, aufgegeben werden muss. Neuplanungen mit einer neuen Brücke erwiesen sich dann auch aus Gründen der Barrierefreiheit als schwierig. „Jetzt müssen wir mal ganz neu denken“, schilderte Melanie Wiebusch , Geschäftsführerin des Forums Oelde, ihre Idee, das Projekt neu anzufassen. Eine neue Brücke wird es nicht mehr geben, dafür aber einen Rundweg. Die Fläche der Erlebnisfarm bleibt zwar gleich, aber die Gehege werden durch Neuaufteilung größer. „Das Tierwohl war uns wichtig“, bekannte Melanie Wiebusch. Außerdem wird die Aufenthaltsqualität, unter anderem durch ein neues Abdach, verbessert.

„Man braucht Ideen und Förderer, beides haben wir hier“, unterstützt auch Oeldes Bürgermeister Karl-Friedrich Knop die Neugestaltung genauso wie Sparkassenvorstand Peter Scholz, der den Park als Aushängeschild für Oelde bezeichnete. 250 000 Euro kostet die Neugestaltung, die vom Forum Oelde, der Sparkasse Münsterland Ost und dem Förderverein Vier-Jahreszeiten-Park getragen werden.

Letzterer wird auf dem Areal der Erlebnisfarm einen Platz für eine gestiftete Schwedenhütte bekommen, die er zukünftig auch als Vereinsheim nutzen kann. „Wir hatten vorher kein Zuhause“, freut sich der Vereinsvorsitzende Michael Kaupmann schon darauf.

Nicht nur das – Die Hütte wird auch für pädagogische Angebote des Kindermuseums Klipp Klapp genutzt werden. Denn Ziel ist auch, die Vernetzung des Parks zu verbessern und pädagogische Angebote räumlich mehr zu streuen. Dazu beitragen soll auch eine neue Netzschaukel. „Die Kinder sollen mal fühlen, wie es in einem Kängurubauch ist“, ergänzte Melanie Wiebusch. Denn schließlich sind auf der Erlebnisfarm auch die australischen Beuteltiere zuhause.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7237110?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F1808486%2F
Nachrichten-Ticker