Partei will nur für den Kreistag kandidieren
AfD findet keine Direktkandidaten

Kreis Warendorf -

Nach Thüringen bläst auch der AfD der Wind ins Gesicht. Deswegen findet die Partei im Kreis Warendorf keine Direktkandidaten für die Kommunalwahl.

Donnerstag, 13.02.2020, 06:00 Uhr aktualisiert: 13.02.2020, 06:04 Uhr
Dr. Christian Blex wartet auf Björn Höcke, der im April 2018 Redner bei der AfD-Veranstaltung in der Ahlener Stadthalle war.
Dr. Christian Blex wartet auf Björn Höcke, der im April 2018 Redner bei der AfD-Veranstaltung in der Ahlener Stadthalle war. Foto: Gunnar A. Pier

Die AfD wird bei der Kommunalwahl im September voraussichtlich nicht in den Städten und Gemeinden des Kreises Warendorf antreten. Das sagt der AfD-Kreisvorsitzende Dr. Christian Blex auf Nachfrage unserer Zeitung.

2014 erstmals im Kreistag

„Wir wollen aber auf jeden Fall wieder für den Kreistag kandidieren“, kündigt Blex an, der Fraktionsvorsitzender der AfD im Warendorfer Kreistag ist. In den Kommunen sei es dagegen schwer, Direktkandidaten zu finden. Dies sei bei der derzeitigen Stimmungslage nicht einfach. Allerdings stehe in ein oder zwei Kommunen die endgültige Entscheidung über eine Kandidatur noch aus, so Blex.

Die AfD war bei der Kommunalwahl 2014 erstmals in den Kreistag eingezogen. Die Partei kam damals auf drei Prozent der Stimmen, erreichte so zwei Sitze und damit auch den Fraktionsstatus.

Blex, der seit 2017 auch Mitglied des Landtags in Düsseldorf ist, gehört dem rechten Flügel seiner Partei an. Unter anderem holte er Björn Höcke aus Thüringen als Redner in die Stadthalle Ahlen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7255760?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F1808486%2F
Liveticker: KFC Uerdingen - Preußen Münster
Fußball: 3. Liga: Liveticker: KFC Uerdingen - Preußen Münster
Nachrichten-Ticker