Lockdown beendet
Der Spuk ist wieder vorbei

Kreis Warendorf -

Große Erleichterung: Der Lockdown im Kreis Warendorf wurde aufgehoben. Für die Zukunft forderte Landrat Dr. Olaf Gericke bei einer Pressekonferenz in Düsseldorf eine veränderte Strategie.

Montag, 29.06.2020, 16:38 Uhr aktualisiert: 29.06.2020, 17:04 Uhr
Abstrichstelle Warendorf
Abstrichstelle Warendorf Foto: Beate Kopmann

Großes Aufatmen: Der Lockdown im Kreis Warendorf ist ab Mittwoch wieder vorbei. Im Kreis Gütersloh dauern die Kontaktbeschränkungen dagegen eine weitere Woche an. Das sagte Ministerpräsident Armin Laschet Montag bei einer Pressekonferenz in Düsseldorf. Auch Landrat Dr. Olaf Gericke war dabei. Er sicherte den Bürgern zu, dass weiterhin kostenlos Testungen durchgeführt werden können. Sollten die Kosten im Einzelfall nicht übernommen werden, „packe ich alles in einen großen Umschlag und schicke ihn nach Rheda-Wiedenbrück“ – betonte Gericke, der so den Fleischkonzern Tönnies in die Pflicht nehmen will.

Das wird ein Trost auch für Urlauber sein, die beispielsweise in Schleswig-Holstein verpflichtet wurden, auf eigene Kosten einen Test vornehmen zu lassen.

Sollten die Kosten im Einzelfall nicht übernommen werden, packe ich alles in einen großen Umschlag und schicke ihn nach Rheda-Wiedenbrück.

Landrat Dr. Olaf Gericke

Die so genannte Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen je 100000 Einwohner liegt derzeit im Kreis bei 21,9 und damit deutlich unter der kritischen Grenze von 50. Nach wie vor ist das Infektionsgeschehen im Kreis Warendorf vom Ausbruch bei Tönnies geprägt mit dem Schwerpunkt in Oelde.

Fünf Städte ohne Infektionen

Gericke kritisierte in der Pressekonferenz, dass Menschen in den Kreisen Warendorf und Gütersloh an den Pranger gestellt worden seien. „In fünf Städten im Kreis haben wir gar keine Infektionen.“ Deswegen sollte man darüber nachdenken, ob es in Zukunft sinnvoll sei, in jedem Fall ganze Kreise mit Kontaktbeschränkungen zu belegen. Dennoch gelte: „Die Krise ist noch nicht überwunden. Wir müssen wachsam sein.“

Am Montag meldet das Gesundheitsamt des Kreises neun Neuinfektionen. Damit hat sich die Zahl der akut Infizierten auf 245 erhöht. Insgesamt wurden seit März 750 Infektionen (Vortag: 741) festgestellt. 485 Personen sind wieder gesund. 20 Menschen sind im Zusammenhang mit dem Corona-Virus verstorben.

Die Fallzahlen der Städte und Gemeinden:

• Ahlen: 102 Infektionsfälle, davon 84 Gesundete, 10 Verstorbene, 8 Erkrankte

• Beckum: 54 Infektionen, 29 Gesundete, 1 Verstorbener, 24 Erkrankte

• Beelen: 21 Infektionen, 11 Gesundete, 10 Erkrankte

• Drensteinfurt: 42 Infektionen, 40 Gesundete, 2 Verstorbene

• Ennigerloh: 46 Infektionen, 25 Gesundete, 21 Erkrankte

• Everswinkel: 33 Infektionen, 33 Gesundete

• Oelde: 229 Infektionen, 62 Gesundete, 5 Verstorbene, 162 Erkrankte

• Ostbevern: 11 Infektionen, 10 Gesundete, 1 Verstorbener

• Sassenberg: 30 Infektionen, 22 Gesundete, 8 akut Erkrankte

• Sendenhorst: 39 Infektionen, 39 Gesundete

• Telgte: 42 Infektionen, 42 Gesundete

• Wadersloh: 35 Infektionen, 29 Gesundete, 6 Erkrankte

• Warendorf: 66 Infektionen, 59 Gesundete, 1 Verstorbener, 6 Erkrankte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7473402?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F1808486%2F
Nachrichten-Ticker