Coronavirus im Kreis Warendorf
Nur sechs Infizierte bei über 8000 Tests

Kreis Warendorf -

Über 14.000 freiwillige Testungen hat es bisher im Kreis Warendorf gegeben. Von den bisher über 8000 Ergebnissen waren nur sechs positiv. Auch wenn damit immer unwahrscheinlicher wird, dass die Tönnies-Infektionen übergesprungen sind, soll weiter getestet werden.

Dienstag, 30.06.2020, 17:52 Uhr aktualisiert: 30.06.2020, 18:02 Uhr
Die Corona-Testzentren des Kreises in Ahlen (Foto), Oelde und Warendorf stehen weiterhin symptomfreien Patienten für Testungen zur Verfügung.
Die Corona-Testzentren des Kreises in Ahlen (Foto), Oelde und Warendorf stehen weiterhin symptomfreien Patienten für Testungen zur Verfügung. Foto: Stadt Ahlen

Die kostenlosen Corona-Testmöglichkeiten im Kreis Warendorf sind in den vergangenen Tagen sehr gut angenommen worden: Insgesamt 14.069 Bürgerinnen und Bürger aus dem Kreis Warendorf haben sich seit Mittwoch vergangener Woche bis zum Dienstagmorgen freiwillig in den eingerichteten Zentren in Oelde, Ahlen und Warendorf sowie bei den Hausärzten testen lassen. 8294 Ergebnisse liegen dem Kreisgesundheitsamt mittlerweile vor. Erfreulich: Davon waren nur sechs Personen sind mit dem Coronavirus infiziert.

Sieben-Tage-Inzidenz nur bei 14

Dass der Kreis am Dienstag dennoch 18 Neuinfektionen meldete, hängt mit der Nachmeldung von Altfällen zusammen. Trotzdem lag die Sieben-Tage-Inzidenz nur bei 14 und damit deutlich unter der Grenze von 50, ab der Bund und Länder sich auf weitere Maßnahmen verständigt haben. Nach wie vor sieht es demnach so aus, als sei das Infektionsgeschehen bei Tönnies nicht auf die übrige Bevölkerung im Kreis Warendorf übergesprungen.

Bereits am Montag hatte Landrat Dr. Olaf Gericke den Einsatz der zahlreichen Helfer gewürdigt, die es ermöglicht hatten, die Tests schnell und reibungslos durchzuführen. „Wir haben hier eine logistische Meisterleistung erlebt und in kürzester Zeit große Testkapazitäten geschaffen“, so Gericke.

An drei Zentren im Kreis und bei Hausärzten wird weiter getestet

Die drei Zentren des Kreises haben weiterhin geöffnet. Anmeldungen sind nicht erforderlich. Mit langen Wartezeiten ist nicht mehr zu rechnen. Denn nach dem Ansturm kurz zu Beginn wurden erstens deutlich mehr Kapazitäten geschaffen und zweitens war der Bedarf kurz vor dem Ende des zweiten Lockdowns (in der Nacht zu heute) offenbar gesunken.

Getestet wird in Ahlen, am Henry-Dunant-Weg 1, täglich von 8 bis 20 Uhr, in Oelde an der Overbergstraße 4, täglich von 8 bis 22 Uhr und in Warendorf am Josephs-Hospital, Am Krankenhaus 2, täglich von 11 bis 13 Uhr.

Ergebnisse können bei Hotline erfragt werden

Wer sich einem Corona-Test an den Testzentren des Kreises Warendorf unterzogen hat, kann das Ergebnis über eine eigens dafür eingerichtete Hotline erfragen. Unter Telefon 0 25 81/53-67 67 und 0 25 81/53-68 68 gibt es täglich von 8 bis 22 Uhr Auskunft über die bislang vorliegenden Resultate. Es wird gebeten, für Nachfragen nur diese Nummern und nicht die allgemeine Corona-Hotline zu nutzen.

Ebenfalls kostenlos testen lassen können sich Personen ohne Symptome bei den Hausärzten nach Terminvereinbarung noch bis zum 31. August.Das Gesundheitsamt des Kreises hat einen entsprechenden Vertrag mit der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) geschlossen.

Darüber hinaus ist das Corona-Behandlungszentrum der KVWL am Josephs-Hospital in Warendorf für infizierte und symptomatische Personen wieder geöffnet. Die Öffnungszeiten sind täglich von 13.30 bis 17 Uhr. Zusätzlich zur Telefon-Hotline in rumänischer Sprache besteht die Möglichkeit für polnisch sprechende Personen, sich zu informieren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7475055?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F1808486%2F
Nachrichten-Ticker