Harter Schlag für Burhan Sari kurz vor der Eröffnung
Einbruch in Friseursalon: Figaro ohne Handwerkszeug

Warendorf -

Als Burhan Sari am Montagmittag seien frisch renovieren Friseur-Salon betrat, traute er im ersten Moment seinen Augen kaum. Durch ein Toilettenfenster waren Einbrecher in den Friseursalon eingestiegen und hatten es ausschließlich auf das Handwerkszeug des angehenden Friseurmeisters abgesehen. Für Buhrhan Sari hat der Einbruch, so kurz vor der Eröffnung, einen bitteren Beigeschmack.

Montag, 20.07.2020, 17:28 Uhr aktualisiert: 20.07.2020, 18:23 Uhr
Am Sonntagnachmittag, beim Fotoshooting für die Homepage hatte Burhan Sari sein Handwerkzeug noch.
Am Sonntagnachmittag, beim Fotoshooting für die Homepage, hatte Burhan Sari sein Handwerkszeug noch. Foto: Joachim Edler

Burhan Sari kann es immer noch nicht fassen. Sein komplettes Arbeitswerkzeug, Haarschneidemaschinen, Scheren, Pinsel und Kämme – alles gestohlen.

Am 1. August wollte der Friseur seinen Salon „Hair Banging“ in der Oststraße (alte Apotheke am Osttor) eröffnen. Als er Montagmittag den frisch renovieren Salon betrat, traute er seinen Augen kaum. Durch ein Toilettenfenster waren Einbrecher in der Nacht von Sonntag auf Montag in den Friseursalon eingestiegen und hatten es ausschließlich auf das Handwerkszeug des angehenden Friseurmeisters abgesehen. Der Friseur beziffert den Schaden auf 5000 Euro. Für Buhrhan Sari (geboren in Duisburg, die Eltern türkischer Abstammung) hat der Einbruch, so kurz vor der Eröffnung, einen bitteren Beigeschmack. „Das hat mich richtig hart getroffen. Für mich hatte mein Arbeitsmaterial vor allem einen ideellen Wert. Denn durch das Handwerkszeug bin ich zu dem geworden, was ich heute bin und wo ich heute stehe.“

Den Kopf in den Sand steckt der 34-jährige Friseur, der sein Handwerk im Salon „Ha(a)rtmann&Friseure“ lernte, deshalb aber nicht. Die Vorfreude auf die Eröffnung sei zwar getrübt, doch hofft der 34-Jährige, dass die Täter aufgrund sichergestellter Fingerabdrücke schnell gefasst werden.

„Die Eröffnung ist nicht gefährdet“, betont der Friseurmeister, der mit seinem Konzept aus dem Rahmen fällt. Das fängt bei der Inneneinrichtung (im eleganten Weiß für die Damen und im Holzfäller-Look für die Herren) an und hört bei den Öffnungszeiten auf. Jeden ersten Samstag im Moment hat der Landesmeister im Friseurhandwerk (2017) bis 24 Uhr geöffnet. Ab September erhält der Figaro Verstärkung: Friseurin Christin kümmert sich dann vornehmlich um die Damen, die übrigens für einen Haarschnitt nur genauso viel bezahlen wie die Herren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7501828?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F1808486%2F
Nachrichten-Ticker