Kreistagswahl: Programm von „Die Partei“
Aus Kreis WAF wird Kreis WOW

Kreis Warendorf -

Schuld ist der Tönnies-Skandal. Darauf folgte die Stigmatisierung aller Bürger aus WAF, Doch die Partei weiß Abhilfe und benennt den Kreis kurzerhand um.

Freitag, 04.09.2020, 09:56 Uhr
So könnte es aussehen: das coole Autokennzeichen für den WOW-Kreis.
So könnte es aussehen: das coole Autokennzeichen für den WOW-Kreis. Foto: Klaus Meyer

Drei Punkte rückt „Die Partei“ in den Mittelpunkt ihres Programms für die Kreistagswahl am 13. September. Ganz oben auf der Liste, so erläutert die Spitzenkandidatin Xenia Sophia vor dem Gentschenfelde, stehe die Umbenennung des Kreises Warendorf von Kreis WAF in Kreis WOW.

Xenia Sophia vor dem Gentschenfelde

Xenia Sophia vor dem Gentschenfelde

Die drei Buchstaben stehen für „West-Ost-Westfalen.“ Damit wolle „Die Partei“ (die als Satirepartei antritt) vor allem der Stigmatisierung der Bürger im Kreis Warendorf nach dem Tönnies-Skandal entgegenwirken. „Das wäre außerdem endlich mal ein wirklich cooles Autokennzeichen“, findet Xenia Sophia vor dem Gentschenfelde. Auch die Touristikbranche könnte den „WOW-Kreis“ natürlich viel besser vermarkten als mit „Waff“.

Das wäre endlich mal ein wirklich cooles Autokennzeichen.

Xenia Sophia vor dem Gentschenfelde (Die Partei)

Der zweite Punkt, den „Die Partei“ umsetzen will, ist die „kreisweite Pflichtkastration – zur Reduktion von Elend, Krankheiten und Unfallrisiken – von Katzen“.

Als drittes Ziel nennt die Spitzenkandidatin von „Die Partei“ solar-überdachte Fahrradstraßen. „Der Strom aus den Solardächern kann dann gleich in die Ladestation von E-Bikes fließen“, so vor dem Gentschenfelde. „Außerdem wird man auf diese Weise als Radfahrer nicht nass.“ Letzteres sei auch ein wichtiges Kriterium, um den gewünschten Umstieg der Bürger vom Auto auf das Fahrrad voranzubringen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7565476?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F1808486%2F
Nachrichten-Ticker