Eigene Infektionszahlen sinken
Corona: Kreis Warendorf beobachtet Lage in Hamm

Kreis Warendorf -

Die aktuell hohen Zahlen von Corona-Neuinfektionen in der Nachbarstadt Hamm hat das Gesundheitsamt des Kreises Warendorf nach eigenen Angaben im Blick. Derweil sinken im Kreis Warendorf die Infektionszahlen.

Montag, 21.09.2020, 17:07 Uhr
Die Kreisverwaltung weist darauf hin, dass sich Reiserückkehrer aus Risikogebieten auf Corona testen lassen müssen.
Die Kreisverwaltung weist darauf hin, dass sich Reiserückkehrer aus Risikogebieten auf Corona testen lassen müssen. Foto: dpa

„Wir stehen im engen Austausch mit Hamm. Die akribische Nachverfolgung möglicher Kontaktpersonen ist für uns jetzt das A und O, damit wir gegebenenfalls durch Quarantäne Infektionsketten schnell unterbrechen können. Für diese Arbeit haben wir kreishausintern Verstärkung erhalten“, sagt der Leiter des Kreisgesundheitsamtes, Dr. Wolfgang Hückelheim .

Infektionskette in Hamm

In Hamm hatte eine Familienfeier, an der auch Reiserückkehrer aus Risikogebieten teilgenommen hatten, eine größere Infektionskette in Gang gesetzt, heißt es in einer Pressemitteilung des Kreises Warendorf. „Bislang hat das nur zu einer Infektion bei uns im Kreis geführt. Doch auf jeden Fall ist jetzt verstärkte Vorsicht angebracht“, so Hückelheim. Das gelte vor allem bei größeren Zusammenkünften wie Feiern, die man auf keinen Fall unmittelbar nach der Rückkehr aus einem Risikogebiet oder gar mit Krankheitssymptomen besuchen dürfe. Zudem sollten in jedem Fall die Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden.

Wer aus einem Risikogebiet zurückkehrt, muss sich umgehend auf Corona testen lassen und das Gesundheitsamt des Kreises (Telefon 02581/53-5555) informieren sowie sich bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnisses in häusliche Quarantäne begeben.

Vier Gesundete im Kreis Warendorf

Derweil ist am Montag im Kreis Warendorf keine neue Infektion mit dem Coronavirus gemeldet worden. Die Zahl der Gesundeten stieg um vier auf 949, die Zahl aktiven Fälle ging damit auf 31 zurück, berichtete die Kreisverwaltung in einer Pressemitteilung. Insgesamt gab es seit März 1001 Infektionen im Kreisgebiet. Bislang 21 Personen sind in Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion verstorben. Die aktuellen Fallzahlen in den Städten und Gemeinden im Überblick:

Ahlen: 13 akute Fälle, 139 Gesundete, 10 Verstorbene, insgesamt 162 gemeldete Infektionsfälle seit März

Beckum: 10/98/1/109

Beelen: 1/32/0/33

Drensteinfurt: 2/44/2/ 48

Ennigerloh: 2/66/0/68

Everswinkel: 0/39/039

Oelde: 2/266/5/273

Ostbevern: 0/12/1/13

Sassenberg: 0/36/1/37

Sendenhorst: 0/45/0/45

Telgte: 0/47/0/47

Wadersloh: 0/44/0/44

Warendorf: 1/81/1/83

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7595335?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F1808486%2F
Nachrichten-Ticker