Wie viele Gäste waren es wirklich?
Hochzeitsfeier hat Nachspiel: Kritik am Polizeieinsatz

Beckum -

Als die Polizei vor gut zwei Wochen eine Hochzeitsfeier am Beckumer Tuttenbrocksee auflöste, schlug das hohe Wellen. Der Vorwurf: Die damals zulässige Obergrenze von 150 Gästen sei mit 215 Personen deutlich überschritten. Und jetzt war doch alles ganz anders?

Donnerstag, 22.10.2020, 15:33 Uhr
Yakup Barutcuoglu, Geschäftsführer des Eventcenters in Beckum,
Yakup Barutcuoglu, Geschäftsführer des Eventcenters in Beckum, Foto: Peter Schniederjürgen

Große Hochzeit am Beckumer Tuttenbrocksee: Statt der erlaubten 150 Gäste sollen es 215 gewesen sein. Die Polizei beendete das Fest, das am 3. Oktober stattfand. Wie berichtet, protestierte der Veranstalter Yakup Barutcuoglu , Geschäftsführer des Eventcenters in Beckum, sofort und behauptete, es seien „nie und nimmer über 200 Leute“ in seinem Saal gewesen. Inzwischen übt Barutcuoglu Kritik an dem Polizeieinsatz und betont: „Ich habe mir nichts zu Schulden kommen lassen“.

Leute von der Straße mitgezählt?

In der Tat hatte der Gastronom die Stadt Beckum mündlich über die Veranstaltung informiert – entgegen anderslautender Gerüchte, die in der Stadt die Runde machen. Diese Meldung war zu dem Zeitpunkt auch ausreichend. Der Veranstalter verweist jetzt auf Videoaufnahmen, die fast den ganzen Saal zeigen und belegen sollen, dass dort keineswegs 200 Gäste gefeiert haben. Die Polizei habe das Areal komplett abgesperrt und Leute auf der Straße mitgezählt, die gar nicht zur Veranstaltung gehört hätten, so der Geschäftsführer. Er warte immer noch auf die Liste, um zu sehen, wie die Polizei auf eine so hohe Personenanzahl gekommen sei.

Ich habe mir nichts zu Schulden kommen lassen.

Yakup Barutcuoglu

Doch die Liste mit den kontrollierten Personen befindet sich nicht bei der Polizei, sondern bei der Stadt Beckum, sagt Susanne Dirkorte-Kukuk,Pressesprecherin der Polizei. Sie weist darauf hin, dass die Polizei von Bürgern gerufen wurde, die der Meinung waren, im Eventcenter seien mehr Leute als erlaubt. „Als die Kollegen eintrafen, machten sich einige auf den Weg, das Gelände zu verlassen. Deswegen wurde abgesperrt. Dass unter den registrierten Personen auch Besucher der benachbarten Wasserskianlage waren, wurde zumindest in einigen Fällen nachgehalten.“

Prüfung könne noch dauern

Elmar Liekenbröcker, Fachbereichsleiter Rechtssicherheit und Ordnung bei der Stadt Beckum, betont auf Nachfrage unserer Zeitung, dass die Stadt über die Veranstaltung informiert war. Derzeit würde aber noch geprüft, ob die Dokumentationspflicht eingehalten worden sei. „Es ist nicht eindeutig, ob hier alles korrekt gelaufen ist.“ Diese Prüfung könnte sich durchaus noch längere Zeit hinziehen.

Liekenbröcker bescheinigte dem Eventcenter allerdings, dass nach dem 3. Oktober bei verschiedenen Kontrollen keine Mängel mehr gefunden wurden. Ein schwacher Trost für Yakup Barutcuoglu. „Es hagelt Stornierungen“ – aber dies wohl nicht nur wegen eines eventuell „rufschädigenden Verhaltens“ seitens der Behörden. Die steigenden Coronazahlen machen Großveranstaltungen auf längere Sicht unmöglich. „Dieses Jahr habe ich komplett abgeschrieben“, sagt der Gastronom.

Bleibt abzuwarten, welches Nachspiel die Hochzeit haben wird. Die Stadt Beckum jedenfalls hat bislang kein Verfahren gegen den Geschäftsführer des Eventcenters eingeleitet – und auch bei den Behörden ist keine Beschwerde von Barutcuoglu bekannt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7643824?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F1808486%2F
Nachrichten-Ticker