Volksbank eG trotz Corona-Pandemie auf Wachstumskurs
Überschuss von 3,6 Millionen Euro

Kreis Warendorf -

Die Volksbank eG mit ihren Filialen im Kreis Warendorf trotzt der Corona-Pandemie: Auch im vergangenen Jahr blieb die Bank auf Wachstumskurs. Dennoch bekam sie die Krise zu spüren.

Montag, 11.01.2021, 17:29 Uhr
Der Vorstand der Volksbank eG freut sich über das Wachstum auch im Corona-Jahr 2020 (v.l.): Norbert Eickholt, Martin Weber und Thomas Schmidt.
Der Vorstand der Volksbank eG freut sich über das Wachstum auch im Corona-Jahr 2020 (v.l.): Norbert Eickholt, Martin Weber und Thomas Schmidt. Foto: Volksbank

Das Jahr 2020 war auch für die Volksbank eG ein besonderes Jahr. Die Corona-Pandemie hat der Bank einiges abgefordert, doch die befürchteten Kreditausfälle sind ausgeblieben. Stattdessen konnte der Wachstumskurs der vergangenen Jahre fortgesetzt werden.

In einem schwierigen Umfeld schaffte es die Volksbank eG laut einer Pressemitteilung, ihre Bilanzsumme um überdurchschnittliche 13 Prozent auf 2,54 Milliarden Euro (Vorjahr 2,25 Mrd. Euro) zu steigern. Dieses Wachstum ergibt sich vor allem durch einen Anstieg der Kundeneinlagen, die sich ebenfalls um 13 Prozent auf 1,87 Mrd. Euro (Vorjahr 1,65 Mrd. Euro) erhöhten.

Vorstand Norbert Eickholt ist überzeugt, dass das hybride Konzept aus Filialen vor Ort und Online-Services gut bei den Kunden ankomme. „Als Genossenschaftsbank ist uns die Nähe – persönlich wie digital – zu unseren Mitgliedern und Kunden besonders wichtig“, so Eickholt.

Als Genossenschaftsbank ist uns die Nähe – persönlich wie digital – zu unseren Mitgliedern und Kunden besonders wichtig.

Vorstand Norbert Eickholt

Das Kreditwachstum habe sich im Corona-Jahr nur leicht abgeschwächt, berichtet die Volksbank. Die Nachfrage bei Kundenkrediten sei weiter auf hohem Niveau geblieben. So konnten die Kundenforderungen um vier Prozent von 1,62 auf 1,68 Milliarden Euro gesteigert werden.

Dank der soliden Aufstellung seien die befürchteten Kreditausfälle bislang ausgeblieben. Somit konnte die Volksbank eG einen Jahresüberschuss in Höhe von rund 3,6 Millionen Euro erwirtschaften, der die geplante Dotierung der Rücklagen ermögliche, heißt es weiter.

„Insbesondere in Krisenzeiten zeigt sich, welche Bank ihren Kunden zur Seite steht“, so Eickholt. Die Volksbank eG habe dies in der Pandemie bewiesen, indem sie erhebliche Ressourcen für die Förderkreditberatung, Kreditantragsprüfung und -bearbeitung des KfW-Sonderprogramms bereitgestellt habe. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 18,2 Millionen Euro an Corona-Hilfen beantragt.

Erstmals Filialen geschlossen

Zum Schutz der Kunden und Mitarbeiter hat die Volksbank eG im Frühjahr erstmals in ihrer Geschichte die Filialen für den allgemeinen Publikumsverkehr über mehrere Wochen geschlossen. Stattdessen wurde ein kontrollierter Einzelzugang eingerichtet, auch um weiterhin den Service vor Ort zu gewährleisten. „Ich danke allen Kunden, die sich bislang mehrheitlich vorbildlich an unsere Hygienemaßnahmen gehalten haben“, sagt Vorstand Thomas Schmidt. Auch gelte der Dank den 380 Mitarbeitern, die sich schnell auf die neue Situation eingestellt hätten. Erstmals fand auch die Vertreterversammlung virtuell statt.

„Wir konnten deutlich spüren, dass sich im Kundenverhalten seit Ausbruch von Covid-19 die Nutzung digitaler Serviceleistungen nochmal intensiviert hat. Waren es vorher beim Online-Banking vor allem jüngere Kunden, so werden die Vorteile einfacher, schneller und sicherer Transaktionen inzwischen von allen Altersgruppen geschätzt. Das starke Wachstum beim Online-Handel ist ein Beleg dafür“, sagt Vorstand Martin Weber. Vor allem die Ausstattung an SB-Geräten sei stärker genutzt worden. Auch die Online-Terminvereinbarung und die Beratung per Webkonferenz wurden vermehrt nachgefragt. Zudem stiegen die Kartenzahlungen 2020 deutlich an, sodass die Volksbank entschieden hat, dass diese zukünftig bei allen Girokonten inklusive sein werden.

Hausbank-Modell geplant

Durch Spenden und Sponsoring hat die Bank 2020 wieder viele gemeinnützige Vereine und Institutionen mit einem Gesamtvolumen von 425 000 Euro unterstützt. Rund 90 000 Euro wurden dabei über die bankeigene VIA Stiftung, die sich für benachteiligte Menschen einsetzt, ausgeschüttet.

Für 2021 plant die Volksbank eG die Einführung eines Hausbank-Modells. Nach dem Prinzip „Treue wird belohnt“ wird das Girokonto umso günstiger, je mehr Leistungen in Anspruch genommen werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7761330?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F1808486%2F
Nachrichten-Ticker