Ostbevern
Zwei junge Musiker gewinnen gemeinsam

Ostbevern - Im Rahmen des Regionalwettbewerbs „Jugend musiziert“ wurde in Münster die Kategorie „Klavier und ein Streichinstrument“ ausgetragen. Dabei waren zwei junge Talente aus der Musikschule Beckum-Warendorf: Der zehnjährige Lüder Aumann aus...

Dienstag, 03.03.2009, 19:30 Uhr

Ostbevern - Im Rahmen des Regionalwettbewerbs „Jugend musiziert“ wurde in Münster die Kategorie „Klavier und ein Streichinstrument“ ausgetragen. Dabei waren zwei junge Talente aus der Musikschule Beckum-Warendorf: Der zehnjährige Lüder Aumann aus Ostbevern hatte sich gemeinsam mit der achtjährigen Ann-Kathrin Lui aus Warendorf seit September auf die Teilnahme am Wettbewerb vorbereitet. Als Duo zusammengebracht hatten die beiden ihre Lehrerinnen Maria Buchwitz und Angelika Kurz, heißt es in einer Pressemitteilung.

In der Altersgruppe Ib, der die beiden angehören, müssen die Teilnehmer einen sechs- bis zehnminütigen Vortrag mit mehreren Stücken aus zwei verschiedenen Musikepochen einstudieren. Wie sich herausstellte, passen die beiden nicht nur von ihrer Altersgruppe her, sondern auch musikalisch sehr gut zusammen.

Am Tag des Wettbewerbs waren beide Kinder sehr aufgeregt und gespannt. Nach dem Vorspiel hatte Lüder zunächst den Eindruck, dass es wohl nicht ganz so gut geklappt hätte. Dafür waren allerdings die Kommentare der Prüfer recht positiv. Einer lobte, dass Lüder die Pedale des Flügels „mit Kraft und Überzeugung“ bediene und fragte, ob er womöglich Fußballspieler sei?

Da musste Lüder aber widersprechen, da für ihn der Ball in die Hand gehört und nicht an den Fuß. Er ist nämlich begeisterter Tennis- und Handballspieler. Außerdem lobten die Prüfer die schöne Auswahl der Musikstücke und sagten, dass beide als Ensemble sehr schön zusammenpassen und auch optisch gut harmonierten. Groß war die Freude, als am Abend das Ergebnis feststand: Der erste Preis.

Nicht nur Ann-Kathrin und Lüder, sondern auch deren Eltern und Lehrerinnen sind stolz auf die Leistung der beiden. Doch mit dem Gewinn war mit dem Üben nicht Schluss, schließlich durften die beiden auch beim Preisträgerkonzert, das kurze Zeit später auf Haus Nottbeck in Oelde-Stromberg stattfand, noch einmal ihr Können präsentieren, wo sie ebenfalls großes Lob ernteten.

Ein Prüfer gab ihnen mit auf den Weg: „Es wäre schön, wenn ihr auch zukünftig zusammen spielen und den Spaß an der Musik behalten würdet.“

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/380022?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F702962%2F702992%2F
Mühlenhof-Chefin schon wieder weg
Alwine Glanz (34) geht als Museumsdirektorin.
Nachrichten-Ticker