Ostbevern
Volksbund hofft trotz Haiti auf Spendenbereitschaft

Freitag, 22.01.2010, 18:01 Uhr

Ostbevern - Der Ortsverband Ostbevern des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge gehört zu den besonders agilen. Seit vielen Jahren betreibt er mit großem Engagement die Straßensammlung. Jetzt sind wieder Freiwillige mit der Spendenbüchse unterwegs. Der Volksbund weiß hierbei die Reservistenkameradschaft an seiner Seite.

Eduard Silge hofft, dass die Menschen in Ostbevern trotz der großen Not auf Haiti und der vielen Spenden, die in den zerstörten Karibikstaat fließen, auch noch für andere Hilfsprojekte ansprechbar sind. Der Volksbund fördert den weiteren Ausbau der Jugendbegegnungsstätte in Ysselsteyn/Niederlande und eine deutsche Kriegsgräberstätte im russischen Kursk. Ein weiterer großer Schwerpunkt in diesem Jahr ist der Bau eines Sammelfriedhofs nahe Smolensk.

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge konnte gerade sein 90-jähriges Bestehen feiern. „1919 wurde als Dank für die Kriegsrückkehrer und in Erinnerung an die Opfer in Ostbevern ein Ehrenmal an der Kirche aufgestellt, der St. Georg“, weist Silge auf die zeitliche Parallelität hin. Heute steht die Figur im Friedenspark am alten Friedhof, der vor einigen Jahren nicht zuletzt auf Initiative des Volksbundes angelegt wurde.

Die Straßensammlung des Volksbundes läuft noch bis Mitte Februar.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/302614?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F702874%2F702959%2F
Gute Position Münsters im Städtereport
Die Ludgeristraße ist gemeinsam mit dem Prinzipalmarkt die am stärksten frequentierte Einkaufsstraße in Münsters Innenstadt.
Nachrichten-Ticker