Ostbevern
Natur wird geschützt

Donnerstag, 18.03.2010, 16:03 Uhr

Ostbevern - Vom 17. Februar bis zum heutigen Freitag lag der Entwurf des neuen Landschaftsplans im Rathaus aus. jetzt hat der Umwelt- und Planungsausschuss dem aktuellen Verfahrensstand zugestimmt. Wie Georg Kesse vom Amt für Planung und Naturschutz des Kreises Warendorf berichtet, gab es gegen den Plan „keine 20 Einwendungen“, doch etliche Anregungen. Diese würden geprüft und letztlich dem Kreistag zur Beschlussfassung vorgelegt.

Der Landschaftsplan, der rund 8790 Hektar umfasst, weist sechs Naturschutzgebiete, neun Landschaftsschutzgebiete, vier Naturdenkmale und 47 geschützte Landschaftsbestandteile aus. Sein Schwerpunkt, so der Umweltschutzbeauftragte Hugo Langner , ist die Festsetzung, Entwicklung und Erhaltung der Naturschutzgebiete wie des alten Aa-Bereichs an der Grenze zu Schwege, der Schirlheide, Halstenbeck, der Fleiergosse, des Erlenwaldes in der Haselheide und der Feuchtwiesen, sowie der geschützten Landschaftsbestandteile, sowie die Pflege und Entwicklung vorhandener Strukturen.

Eine Besonderheit, erklärt der Fachmann, sei der Bereich des ehemaligen Nato-Depots in der Schirlheide. Dafür bestehe „ein uralter Bebauungsplan“, der geändert werden müsse. Der äußere Ring um das Depot bestehe aus einer typischen und schützenswerten Heidelandschaft und aus Trockenrasen. Dieses „kleine Biotop“ sei in den Landschaftsplan aufgenommen worden. Für den inneren Bereich des alten Depots werde in der nächsten Zeit ein neuer B-Plan erstellt. Zur Erinnerung: Das Areal war vor etwa fünf Jahren von einem privaten Investor erworben worden. Die Lagerhallen werden von ihm genutzt, und der Inhaber wohnt auf dem Gelände.

Ausgenommen vom Landschaftsplan, so Hugo Langner weiter, sind im Zusammenhang bebaute Bereiche. Im westlichen Teilgebiet schließt das Areal eine Teilfläche der Stadt Telgte (230 Hektar) ein. Das Naturschutzgebiet Brüskenheide (353 Hektar) ist im bereits rechtskräftigen Landschaftsplan Telgte enthalten. Grund der Gebietsverlagerung sind alte Flurbereinigungsgrenzen..

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/200830?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F702874%2F702932%2F
1100 vertrauliche Mails mitgelesen
Das Auslesen des Passwortes machte es möglich, sich Zugriff auf das Mailkonto des Greveners zu verschaffen. Der Täter soll pikanterweise ein Familienmitglied sein.
Nachrichten-Ticker