Ostbevern
Ein furchtloser Springer inspiriert

Montag, 11.07.2011, 08:00 Uhr

Ostbevern - Furchtlos stürzt sich der Springer in das Schwarz, das sich irgendwo unter ihm befindet. Sein grazilen Körper unter kühner Spannung, wirkt er ruhig und klar. Trotz der offensichtlichen Dynamik ist die Situation nicht unübersichtlich, sie ist ruhig und eindeutig. Seine Pose erzählt von Anmut und dem schwerelosen Moment zwischen Sprung und Fall - sie ist so rührend, weil der Moment des vollkommenen Gefühls für die Situation so authentisch wirkt.

Der Springer ist eine Skulptur des englischen Künstlers Richard A. Cox , dessen Ausstellung mit dem Titel „as far as the eye can see“ derzeit an mehreren Orten in Ostbevern zu sehen ist. Im Kunstkubus „la Folie“ zeigt Cox noch bis zum 31. Juli eine Auswahl seines polyglotten Schaffens. Radierungen, Skulpturen, Acrylmalereien und Drucke finden sich nebst einer eigens geschaffenen Wand­installation in dem kleinen Ausstellungsraum vor den Toren der Gemeinde.

Der Wahl-Münsterländer Cox, der seit beinahe 40 Jahren in Soest lebt, verfolgt mit seinem Schaffen simple Zwecke:

„Ich möchte kein hochtrabendes Programm zur Lebensverbesserung bieten oder die Menschen schockieren. Meine Kunst soll gefallen.“ Inspiriert unter anderem von dem amerikanischen Musiker und Philosophen John Cage schafft Cox in seinen Werken eine eigentümliche Stimmung, zu gleichen Teilen aus subtiler Zurückhaltung und kraftvollem Drängen gestrickt.

Der Werler Andreas Hofmann und der Steinfurter Frank Piochowiak begleiteten die Eröffnung auf Gitarre und Trompete und präsentierten mit ihrem Stück „Der Springer“ eine unmittelbar von der Skulptur inspirierte Melodie, die den einen oder anderen Fuß im Takt wippen ließ.

Im Anschluss an die Eröffnung im Würfelmuseum „la Folie“ machten sich die neugierigen Gäste, der Künstler und sein Gastgeber Thomas Gabriel gemeinsam auf den kurzen Fußweg zur „Keimzelle Kunst“ am Ostbeverner Rathaus. Zwischen vier Glaswänden steht dort die Skulptur des Springers, die sowohl vom Künstler, als auch von Gabriel als eventuelles Modell für ein wesentlich größeres Exemplar gesehen wird. Gabriel: „Man könnte sich diese Skulptur wesentlich größer sicherlich auch auf dem Dach der neuen Mensa der Schule vorstellen, von dem aus der Springer dann entweder in die Bever oder das Freibad hüpfen könnte.“ Cox selbst stellte seinen Springer als inspiriert von der deutschen Band Hippiehaus und deren Lied „Waterscape“ vor und freute sich über die große Resonanz auf die Eröffnung.

Erstmals hat nun also ein Künstler die beiden Ausstellungsräume „Keimzelle Kunst“ und „la Folie“ zusammengeführt.

Und Cox gibt den Ostbevernern - und allen anderen Interessenten - die Möglichkeit, seine Vorstellungen von räumlichen Beziehungen und von der Spannung, die das Entdecken neuer Horizonte dem Entdecker bietet, nachzuvollziehen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/226902?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F702838%2F702848%2F
Obduktionsergebnis eindeutig: 30-Jähriger gewaltsam ums Leben gekommen
Wohnungsbrand in Ibbenbüren : Obduktionsergebnis eindeutig: 30-Jähriger gewaltsam ums Leben gekommen
Nachrichten-Ticker