Ostbevern
Kultur-Highlights mal Vier

Freitag, 01.07.2011, 20:07 Uhr

Ostbevern - Da sage einer, in der Bevergemeinde kämen Kulturinteressierte nicht auf ihre Kosten. Im Gegenteil: Am 10. Juli haben Freunde von Bildern und Skulpturen, Fotografien und Musik wieder einmal die Qual der Wahl. Über den Tag verteilt warten gleich vier Highlights auf ihre Betrachter.

Wie die Beauftragte für Kultur in der Gemeinde, Ulrike Jasper , berichtet, sind der Künstler Richard A. Cox aus Soest, das Kulturforum, das Künstlerinnenforum Münsterland , der Chor „Skysingers“ und der Fotokreis „Augenblick“ dafür verantwortlich, dass es aus kultureller Sicht am kommenden Sonntag sicher nicht langweilig wird. Ihnen gebührt nach ihrer Ansicht ein besonderer Dank. „Ein solcher Tag kann nur dank vieler privater Unterstützer mit all seinen Bausteinen durchgeführt werden“, sagt sie.

Das Programm startet um 11 Uhr - dann, wenn die Pilger der Osnabrücker Wallfahrt aus Ostbevern ausziehen - im Kunstraum La Folie an der Telgter Straße mit der Eröffnung der Ausstellung „As far as the eye can see“ von Richard A. Cox, einem Maler, Bildhauer und Grafiker aus Soest. Sie wird um 12 Uhr mit der musikalisch begleiteten Inspektion der ebenfalls von Richard Cox gestalteten Skulptur „Der Springer“ in der Keimzelle Kunst fortgesetzt.

Nach der Mittagspause lohnt sich ein Spaziergang zum Wasserwerk. Dort präsentiert sich großformatig das „Wasserspiel“ der münsterischen Künstlerinnen Elke Seppmann und Martina Lückener über die gesamte Glasfront des Gebäudes. Es handelt sich dabei nach Auskunft der Verantwortlichen um den ersten Baustein des „Kunstwegs Ostbevern“. Er ist ein Teil des Projektes „KunstOrt Münsterland“ des Künstlerinnenforums Münsterland.

Dessen Realisierung hatte wegen der nach wie vor noch nicht völlig sicheren Finanzierung des Gesamtprojektes lange gewackelt. Private Unterstützer haben die Verwirklichung des „Wasserspiels“ jetzt offenbar abgesichert. „Ich bin guter Hoffnung, dass die endgültige Bewilligung der Landesmittel das Gesamtprojekt am 11. September Wirklichkeit werden lässt“, sagt Ulrike Jasper.

Um 17 Uhr wird ein musikalischer Leckerbissen serviert: ein Konzert der Skysingers in der Ambrosiuskirche, das vom Sinfonieorchester Warendorf begleitet wird (WN berichteten).

Die Zusammenarbeit mit dem Sinfonieorchester war ein Anliegen des Chorleiters Burkhard Orthaus. Vorgetragen werden die „Anthems“ von John Rutter, die sich überwiegend mit dem Geschenk der Schöpfung befassen. Speziell für das Konzert wurden vom Fotoclub „Augenblick“ Bilder passend zu den Liedern zusammengestellt, die auf zwei Leinwänden präsentiert werden.

Der Eintritt zum Konzert ist frei, es wird um eine Türkollekte gebeten.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/123724?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F702838%2F702848%2F
Cueto haucht Preußen in Jena neues Leben ein
Fußball: 3. Liga: Cueto haucht Preußen in Jena neues Leben ein
Nachrichten-Ticker