Feuerwehr mit rund 60 Kräften vor Ort
Brand im Netto-Markt verursacht hohen Sachschaden

Ostbevern -

Nur dem schnellen und entschlossenen Eingreifen der Feuerwehr ist es wahrscheinlich zu verdanken, dass bei einem Brand im Netto-Markt am Montagabend Schlimmeres verhindert werden konnte.

Dienstag, 05.06.2012, 09:06 Uhr

Feuerwehr mit rund 60 Kräften vor Ort : Brand im Netto-Markt verursacht hohen Sachschaden
Mit 60 Einsatzkräften war die Feuerwehr beim Brand im Netto-Markt vor Ort. Dort waren zwei Tiefkühltruhen in Brand geraten. Foto: Große Hüttmann

Nur dem schnellen und entschlossenen Eingreifen der Feuerwehr ist es wahrscheinlich zu verdanken, dass bei einem Brand im Netto-Markt am Montagabend Schlimmeres verhindert werden konnte.

Nach Angaben von Einsatzleiter Ferdinand Haverkamp waren im Verkaufsraum des Marktes aus bislang ungeklärter Ursache zwei Tiefkühltruhen in Brand geraten. Beim Eintreffen der Feuerwehr versuchten zwei Verkäuferinnen, das Feuer zu löschen. Allerdings kamen sie gegen die Flammen nicht an. Bei ihren Löschversuchen erlitten sie Rauchgasvergiftungen und wurden nach Warendorf ins Krankenhaus gebracht.

Zwei Trupps rückten unter Atemschutz gegen das Feuer vor. Erschwert wurde ihre Arbeit dabei durch dichten, dunklen Brandrauch, denn die Kunststoffverkleidungen der Truhen hatten bereits Feuer gefangen. Parallel dazu baute die Feuerwehr eine sogenannte Riegelstellung auf, um ein mögliches Ausbreiten der Flammen auf die Halle zu verhindern.

Nachdem der Brand gelöscht war, wurden die völlig verqualmten Räume belüftet. Mit fünf Fahrzeugen sowie 45 Einsatzkräften war die Feuerwehr Ostbevern vor Ort. Glücklicherweise hatten die Freiwilligen ihren turnusmäßigen Übungsabend und waren daher in kurzer Zeit mit einem massiven Aufgebot an Kräften am Einsatzort. Unterstützt wurden sie dabei von drei Fahrzeugen sowie Kräften der Nachbarwehr aus Telgte. Auch Kreisbrandmeister Heinz Nordhoff war am Einsatzort und machte sich ein Bild von der Lage.

Die Höhe des Sachschadens wurde am Dienstagmorgen von der Polizei auf 50.000 Euro geschätzt. Als wahrscheinlich gilt, dass zumindest am Dienstag in dem Supermarkt kein regulärer Verkauf stattfinden kann.

Möglicherweise müssen große Teile oder sogar die gesamte Ware aus dem Verkehr gezogen werden, da sie durch den Brandrauch Schaden genommen hat. Das und die genaue Ursachse des Feuers soll heute geklärt werden. Bereits am Abend war die Polizei vor Ort und nahm erste Ermittlungen auf. Für die Dauer des Einsatzes war die Engelstraße in Teilen komplett gesperrt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/810672?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F702832%2F1044129%2F
Nachrichten-Ticker