Pfarrcaritas St. Ambrosius zieht Bilanz
Hilfe breit aufgestellt

Ostbevern -

Der „Fair-Teiler“ und die Kleiderkammer platzen aus den Nähten. Wie Ulrich Lunkebein als Sprecher der Pfarrcaritas St. Ambrosius berichtete, herrscht in beiden Einrichtungen „eine unglaubliche räumliche Enge“. Abhilfe soll ein Erweiterungsbau am Lienener Damm bringen.

Donnerstag, 22.11.2012, 17:11 Uhr

Pfarrcaritas St. Ambrosius zieht Bilanz : Hilfe breit aufgestellt
Über die Arbeit und neue Pläne der Pfarrcaritas St. Ambrosius informierte Ulrich Lunkebein (stehend) im Rahmen einer Vollversammlung viele Aktive und interessierte Gäste. Foto: Reinker

Die Pfarrcaritas von St. Ambrosius ist in der Bevergemeinde breit aufgestellt. Mit der Kleiderstube , die seit Jahren bedürftigen Personen den günstigen Kauf von Textilien ermöglicht, dem „Fair-Teiler“ für die Lebensmittelausgabe und dem Sozialkaufhaus, das mit einem großen Sortiment an gebrauchten Möbeln und Haushaltsgegenständen das Angebot komplettiert, ist ein Rund-um-Paket für bedürftige Mitbürger geschnürt.

Im Rahmen einer Vollversammlung, zu der Sprecher Ulrich Lunkebein am Mittwochabend viele Aktive und Interessierte im Edith-Stein-Haus begrüßte, wurde ein Fazit der Arbeit der vergangenen Monate gezogen. Außerdem stellte Lunkebein mit der geplanten Erweiterung des „Fair-Teilers ein neues Projekt vor.

„Wir helfen vielen Ostbevernern“, machte der Redner deutlich. Neben Kleiderstube, „Fair-Teiler“ und dem Sozialkaufhaus gehörten auch das Gesprächsangebot „Offenes Ohr“, die Aktionen „Pro Mama“ und „Pakete mit Herz“ sowie zahlreiche Einzelberatungen in Notsituationen zum Programm der Pfarrcaritas.

Ulrich Lunkebein erörterte die Maßnahmen und berichtete von den Erfahrungen, die in den einzelnen Sparten gemacht wurden.

Im „Fair-Teiler“ wie auch in der Kleiderkammer herrsche aufgrund eines hohen Zuspruchs „eine unglaubliche räumliche Enge“, erklärte der Sprecher. So würden allein in der Lebensmittelausgabe wöchentlich fast 400 Personen versorgt.

Lunkebein erteilte den Helfern ein großes Lob für ihren Einsatz und würdigte auch die Mitarbeit einiger Personen, die sowohl als Kunden als auch als Helfer zu sehen seien.

„Sehr erfolgreich geholfen“ werde auch im „Offenen Ohr“. Das Sozialbüro habe schon oft unbürokratisch agieren und dabei Netzwerke zu anderen Institutionen nutzen können, berichtete Ulrich Lunkebein.

Dringend notwendig sei es nun, dem „Fair-Teiler“ und der Kleiderstube „einen größeren Wirkungsraum“ zu geben. Die Pläne für ein „Haus der Zukunft“, das neben dem „BoxLernstall“ am Lienener Damm entstehen und unter anderem dem Jugendzentrum ein neues Domizil bieten solle, beinhalteten auch die Erweiterung des „Fair-Teilers“ und die Einbeziehung der Kleiderstube an diesem Standort. „Das ist nun sehr konkret geworden“, so Lunkebein.

Der Erweiterungsbau werde schlüsselfertig etwa 140 000 Euro kosten, so Lunkebein, der die Finanzierung wie folgt aufschlüsselte:

Mit Eigenmitteln der Pfarrcaritas in Höhe von rund 60 000 Euro könne ein Teil der Arbeiten bezahlt werden. „Die Genehmigung aus Münster liegt uns schon vor“, so der Sprecher. Zu erbringende Eigenleistungen und Materialspenden sieht er mit einem „realistischen Wert“ von 30 000 Euro beziffert. Ein privates Darlehen in Höhe von 50 000 Euro ergänze das Finanzierungskonzept. „Wir hoffen, dass der Bau im Herbst nächsten Jahres fertig werden wird“, blickte der Referent in die Zukunft.

Nach den zum Teil durch Dias bebilderten Ausführungen des Redners hatten die Zuhörer die Möglichkeit, Einwände und Ideen zum geplanten Projekt einzubringen. Mehrere Gedanken zur Kosteneinsparung wurden gemeinsam erörtert.

„Die Angebote der Pfarrcaritas St. Ambrosius werden in den kommenden Jahren von immer mehr Mitbürgern genutzt werden müssen“, prophezeite Ulrich Lunkebein angesichts einer steigenden Anzahl an Hilfsbedürftigen auch in Ostbevern .

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1287579?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F702832%2F1792521%2F
Nachrichten-Ticker