Heinz Kock gibt Amt des Vorsitzenden ab
Wechsel im Grünen-Vorstand

Ostbevern -

Ostbevern. Die Grünen haben einen neuen Vorsitzenden: Im Verlauf der jüngsten Mitgliederversammlung gab Heinz Kock sein Amt an Uwe Stöcker ab. In der „Alten Post“ begrüßte Kock auch den Direktkandidaten der Grünen im Kreis Warendorf für die Bundestagswahl am 22. September, den Oelder Alexander Ringbeck.

Dienstag, 29.01.2013, 19:01 Uhr

Der Vorstand des Ortsverbandes Bündnis 90 / Die Grünen mit dem ausgeschiedenen Vorsitzenden Heinz Kock (2.v.l.) und dem Bundestagskandidaten Alexander Ringbeck (2.v.r.)
Der Vorstand des Ortsverbandes Bündnis 90 / Die Grünen mit dem ausgeschiedenen Vorsitzenden Heinz Kock (2.v.l.) und dem Bundestagskandidaten Alexander Ringbeck (2.v.r.) Foto: Reinker

Wechsel im Vorstand des Ortsverbandes Bündnis 90 /  Die Grünen : Uwe Stöcker hat das Amt des Vorsitzenden übernommen und damit Heinz Kock in dieser Funktion abgelöst.

Am Montagabend waren die Mitglieder in der „Alten Post“ zusammengekommen. Heinz Kock begrüßte zu diesem Treffen auch Alexander Ringbeck, der sich als Bundestagskandidat vorstellte.

Seine Entscheidung, den Vorstand des Ortsverbandes zu verlassen, begründete Kock damit, dass „jetzt die Jüngeren Politik betreiben“ sollen. Nach langen Jahren in leitender Tätigkeit sei es für ihn an der Zeit, das Amt des Vorsitzenden abzugeben.

Nach dem Bericht der Kassiererin Karin Dilling über die finanziellen Belange und der Entlastung des Vorstands traten die Mitglieder zur Wahl eines neuen Vorsitzenden an. Sie fiel einstimmig auf Uwe Stöcker, dem bisherigen Stellvertreter Kocks. Dieses Amt wurde an Ulrich Lunkebein übertragen. Kassiererin bleibt Karin Dilling. Stöcker sprach Heinz Kock großen Dank und Anerkennung für dessen Arbeit aus.

Seinem Unmut über die Arbeit im Bauamt der Kreisverwaltung machte der Fraktionsvorsitzende Jochem Neumann Luft. Oft ziehe sich die Genehmigung von Bauanträgen zu lange hin, monierte er. Die Aufstellung von Pavillons an der Josef-Annegarn-Schule sowie der Bau eines Jugendzentrums am Lienener Damm und die Kirchner-Immobilie an der Hauptstraße seien unter anderen davon betroffen.

„Diese Situation können wir nicht länger hinnehmen“, so Neumann. Schließlich beeinflusse sie auch die Arbeit der Bauunternehmer, der Architekten und Investoren. „Das ist wirtschaftsfeindlich“, erklärte auch Uwe Stöcker. Zudem könnten Fördergelder, die zeitlich begrenzt seien, durch lange Verzögerungen verloren gehen. Neumann sah als Grund für die Schwierigkeiten Umstrukturierungen im Bauamt an.

„Mitnehmen, was hier diskutiert wird“, wollte Alexander Ringbeck. Der Oelder ist Direktkandidat der Grünen im Kreis Warendorf für die Bundestagswahl am 22. September. Er bot seine Unterstützung an und will sich insbesondere mit der Energiewende, der Vernetzung der Ortsverbände und den Bedingungen der Massentierhaltung beschäftigen. „Euer Feedback ist mir wichtig“, so Ringbeck, der seinerseits auf Unterstützung der hiesigen Politiker hofft.

Als Themenschwerpunkte für 2013 Jahr stellte Uwe Stöcker den Tierschutz, die Landwirtschaft und den Gewässerschutz vor. Sich darauf beziehend, wolle man demnächst die Otter-Stiftung in Hankensbüttel besuchen. Zudem werde der Ortsverband sich auf den Bundestagswahlkampf konzentrieren.

Dem offiziellen Teil der Versammlung schloss sich eine Diskussion über aktuelle politische Geschehnisse an.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1469110?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F1792494%2F1792514%2F
Nähe zum Sport bleibt im Dunkeln
Im Zuge des Vorwurfs des sexuellen Missbrauchs an zwei Kindern wird auch die Nähe des Beschuldigten zum Sport diskutiert. Hier eine Beispielszene eines A-Jugendspiels aus Karlsruhe.
Nachrichten-Ticker