Friwo legt Bilanz für das erste Halbjahr 2013 vor
Zweistellige Umsatzzuwächse

Ostbevern -

Überaus zufrieden zeigen sie die Verantwortlichen der Firma Friwo bezüglich des ersten Halbjahres 2013. Das geht aus einer Pressenotiz des Unternehmens hervor. Der Konzernumsatz erreichte mit 57,6 Millionen Euro ein Rekordniveau.

Donnerstag, 15.08.2013, 19:08 Uhr

Der Friwo-Konzern hat ein erfolgreiches erstes Halbjahr 2013 verzeichnet, das teilt das Unternehmen jetzt in einer Pressemitteilung mit. Umsatz und Ergebnis des Herstellers von Netz- und Ladegeräte der Marke Friwo verbesserten sich deutlich.

Der Konzernumsatz erreichte mit 57,6 Millionen Euro ein Rekordniveau seit dem im Jahr 2008 erfolgten Verkauf der Aktivitäten in der Mobilfunkbranche (Friwo Mobile Power). Gegenüber dem Vorjahreszeitraum (42,4 Millionen Euro) errechnet sich ein Anstieg von 36,0 Prozent.

Die dynamische Erlösentwicklung hat eine breite operative Basis, da Friwo in nahezu allen Kundengruppen prozentual zweistellige Umsatzzuwächse erzielen konnte. Besonders erfolgreich verlief das Geschäft mit im Vorjahr neu gewonnenen Kunden.

Das starke Wachstum und die zugleich erreichte Verbesserung der Produkt-Margen führten in den ersten sechs Monaten zu einem Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 1,7 Millionen Euro. Es lag damit um 2,4 Millionen Euro über dem Ergebnis des gleichen Vorjahreszeitraumes von -0,7 Millionen Euro.

Friwo erzielte im ersten Halbjahr 2013 eine EBIT–Rendite von rund 3,0 Prozent vom Umsatz und konnte damit die Rentabilität merklich verbessern (erstes Halbjahr 2012: -1,7 Prozent).

Das Halbjahresergebnis nach Steuern erreichte 1,0 Millionen Euro, eine Steigerung um 1,8 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: -0,8 Millionen Euro).

Das Unternehmen wagt auch einen Ausblick auf das Gesamtjahr 2013: Auf Basis des dynamischen Wachstums und des aktuell guten Auftragsbestands ist der Vorstand auch für den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres optimistisch, ungeachtet der unverändert bestehenden Unsicherheiten bei den konjunkturellen Rahmenbedingungen. Er geht davon aus, dass Friwo im Gesamtjahr 2013 den Konzernumsatz deutlich steigern und damit erstmalig die Marke von 100 Millionen Euro übertreffen wird.

Da sich die Geschäftsentwicklung des Friwo-Konzerns bereits im zweiten Halbjahr 2012 deutlich belebt hatte, werden sich die Wachstumsraten des zweiten Halbjahrs 2013 aufgrund des Basiseffektes gegenüber der hohen Umsatzdynamik im ersten Halbjahr zwangsläufig abschwächen und für das Gesamtjahr 2013 deutlich unter dem Wachstumswert des ersten Halbjahres 2013 liegen.

Bei der Ergebnisentwicklung sollte sich der positive Trend im zweiten Halbjahr fortsetzen, so dass 2013 eine erhebliche Verbesserung der Ertragslage erwartet wird.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1848814?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F1792494%2F1948437%2F
Nachrichten-Ticker