Skysingers und das Symphonieorchester Warendorf verzaubern das Publikum
Jubelhymnen zum Geburtstag

Ostbevern -

Volles Haus und begeisterte Zuschauer waren für die Mitglieder der Skysingers ein wunderbares Geschenk zum Geburtstag. Denn anlässlich ihres 15. Jahrestages hatten die Sängerinnen und Sänger in die Ambrosius-Kirche eingeladen. Begleitet wurden sie vom Symphonieorchester Warendorf.

Dienstag, 16.09.2014, 08:09 Uhr

Ein besonderes Geschenk zu Geburtstag: Die Skysingers traten zusammen mit dem Symphonieorchester Warendorf in der Ambrosius-Kirche auf und bereiteten den zahlreichen Gästen einen gelungenen Ohrenschmaus.
Ein besonderes Geschenk zu Geburtstag: Die Skysingers traten zusammen mit dem Symphonieorchester Warendorf in der Ambrosius-Kirche auf und bereiteten den zahlreichen Gästen einen gelungenen Ohrenschmaus. Foto: Reinker

Mit Jubelhymnen und den schönsten Werken des Komponisten John Rutter wurde am Sonntagabend in der Ambrosius-Kirche gefeiert. Anlässlich ihre 15. Geburtstag hatten die Skysingers zum Jubiläumskonzert eingeladen, begleitet wurden sie dabei vom Symphonieorchester Warendorf . Mehrere Hundert Besucher genossen die rundum „stimmige“ Veranstaltung.

Nach einem Grußwort von Pfarrer Michael Mombauer starteten Chor und Orchester mit Rutters „O Clap your Hands“, „Make me a Channel of your Peace“ und Leonard Cohens „Halleluja“.

Mit der „Morgenstimmung“ des norwegischen Komponisten Edward Grieg war den rund 50 Sängerinnen und Sängern eine Pause gegeben, allein das Orchester unter der Leitung von Michael Lempik verzauberte das Publikum mit der instrumentalen Vertonung eines heranbrechenden Tages.

Die Stimmungsgaranten aus dem Film und Musical „Sister Act“ präsentierten die Damen der Skysingers und erzielten damit auch bei den Gästen gute Laune. „Hail Holy Queen“ und „I will follow him“ waren einige der musikalischen Höhepunkte der amerikanischen Komödie und wurden auch im Ostbeverner Gotteshaus mit Begeisterung verfolgt.

„You raise me up“ und „Come, praise the Lord“ wurden ebenfalls intoniert bevor das Symphonieorchester mit Antonin Dvoraks „Furiant“ einen fröhlichen Ohrenschmaus servierte. „Look at the World“, „All things bright and beautiful“ und „When the Saints“, alle Werke des englischen Chorleiters und Komponisten John Rutter, begründeten den letzten Teil des Konzerts.

Mit „Danke für die Lieder“, für das Katrin Wilming frei nach Abba`s „Thank you for the music“ den Text schrieb, sangen die Sängerinnen und Sänger eine melodische Anerkennung an ihren Dirigenten Burkhard Orthaus. „Pomp an Circumstances“ von Edward Elgar beendete den offiziellen Teil. Die Anerkennung des Chores drückte Gerburg Heßling zum Schluss an Burkhard Orthaus, Skysingers-Dirigentin Iris Wittkamp und Michael Lempik aus, auch der Kirchengemeinde dankte sie für die Unterstützung.

Diejenigen, die das Konzert am Sonntag verpasst haben, haben am kommenden Sonntag, 21. September, erneut die Möglichkeit in den Genuss kommen. Dann findet eine Wiederholung des Konzertes in der Freckenhorster Stiftskirche ab 17 Uhr statt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2744298?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F2592714%2F4852469%2F
Cueto haucht Preußen in Jena neues Leben ein
Fußball: 3. Liga: Cueto haucht Preußen in Jena neues Leben ein
Nachrichten-Ticker