Staudentausch in Brock
Tauschen und klönen

Ostbevern-Brock -

Der Staudentausch der Frauengemeinschaft Herz Jesu blickt inzwischen auf eine über zehnjährige Tradition zurück. Und wenn es nach Marlies Fiege, einer der Organisatorinnen dieser zwei Mal jährlich stattfindenden Veranstaltung geht, wird diese Tradition noch lange Bestand haben. „Unser Staudentausch hat sich etabliert und wird wirklich gut angenommen. Wir haben sowohl im Frühjahr als auch im Herbst zwischen 40 und 50 Interessenten, die Pflanzen bringen, tauschen oder erwerben wollen“, sagt Marlies Fiege.

Dienstag, 14.10.2014, 16:10 Uhr

Marlies Fiege (2.v.l.) freut sich über jeden Besucher, der den Staudentausch der Frauengemeinschaft Herz Jesu aufsucht, egal ob er Pflanzen tauschen oder einfach nur abgeben oder erwerben will.
Marlies Fiege (2.v.l.) freut sich über jeden Besucher, der den Staudentausch der Frauengemeinschaft Herz Jesu aufsucht, egal ob er Pflanzen tauschen oder einfach nur abgeben oder erwerben will. Foto: Biniossek

Diese Gartenliebhaber kommen nicht nur aus Brock und Ostbevern, sondern auch aus den angrenzenden Orten Ladbergen, Westbevern, Telgte und Schmedehausen. Auch gestern Morgen waren bereits etliche Frauen und Männer auf den Kirchplatz in Brock gekommen, um ihre Gartenstauden abzugeben. „Ich freue mich natürlich darüber, dass gerade auch junge Familien, die ihren Garten neu gestalten wollen, die Möglichkeit haben, hier Pflanzen zu finden“, sagt Marlies Fiege . Und die sind, wenn es nichts zu tauschen gibt, für eine kleine Spende zugunsten der Uganda-Aktion von Alexandra Bücker zu haben. „Wir haben hier ein Spendenschwein.“

Detlev Kohlhoff nimmt seit Jahren die Gelegenheit wahr, seine überflüssigen Stauden anzubieten und neue mitzunehmen. „Ich habe diesmal gelbe Dahlen gebracht und rote gefunden“, schmunzelt der Gartenliebhaber. Lavendel und weiß blühende Calla (Drachenwurz) hat Maria Altenschulte im Gepäck. „Man tauscht sich aus, damit immer wieder was Neues in den Garten kommt“, beschreibt sie ihre Motivation, zu diesem Staudentausch beizutragen.

So geht es auch Rita Bäumer, die reichlich Blumen mitbringt: Astern, Fetthenne, Iris, Sonnenblumen. „Es fällt in einem großen Garten immer etwas an, wenn man ihn aufräumt“, sagt die Ostbevernerin. Sie findet diesen Staudentausch nicht nur wegen der Tauschmöglichkeiten gut, sondern auch, „weil man mal sieht, was in anderen Gärten steht“.

Genau das ist es neben dem Tausch , was Interessenten auf den Bröcker Kirchplatz lockt, weiß Marlies Fiege. „Viele kommen und tauschen Erfahrungen aus“, berichtet sie. Hin und wieder bringt ein Interessent gar ein Blumenbestimmungsbuch mit, sodass auch viele Fachinformationen „über die Theke“ gehen. „Ich selbst finde das total interessant“, sagt Marlies Fiege. „Obwohl ich das seit Jahren hier mache, gibt es doch immer wieder Neues zu erfahren.“

Für Lucia Bals ist das ein Grund, auf den Kirchplatz zu kommen. Sie will einfach nur mal schauen. „Ich habe einen großen Garten. Vielleicht kann ich ja das eine oder andere gebrauchen.“

Die Besucher des Staudentauschs treffen sich, sprechen miteinander, reden über Blumen und Garten. Oder einfach über anderes. „Diese Aktion dient sicherlich auch der Dorfgemeinschaft“, sagt Marlies Fiege. Die Blumenfreunde nicken bejahend.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2808242?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F2592714%2F4852468%2F
Nachrichten-Ticker