Fahrradwerkstatt am Asylbewerberheim
Asylsuchende mobil machen

Ostbevern -

Gesucht werden gebrauchte oder auch leicht reparaturbedürftige Fahrräder (auch für Kinder oder Jugendliche), um diese den Asylbewerbern aus Ostbevern zur Verfügung zu stellen. Damit werden sie mobil, können ihre Besorgungen tätigen und Ausflüge rund um Ostbevern machen.

Dienstag, 11.08.2015, 15:08 Uhr

Seit einem halben Jahr existiert in Ostbevern eine Art Fahrradwerkstatt an der Wischhausstraße, wo Ulrich Lunkebein und Rainer Kunert in einer Garage des Asylbewerberheims freitags von 15 bis 16.30 Uhr gemeinsam mit den Betroffenen Fahrräder in Stand setzen, reparieren und dann untereinander vermitteln. „Man kommt dadurch ins Gespräch und kann Kontakte knüpfen“, sagt Rainer Kunert. So konnten den Asylbewerbern bisher knapp 40 fahrtüchtige Räder zur Verfügung gestellt werden. Diese wurden unter anderem aus dem Freundes- und Bekanntenkreis, von hiesigen Fahrradhändlern und der Loburg gespendet.

Da nun die Vorräte erschöpft sind und weiterer Bedarf besteht, bitten die Verantwortlichen darum, den Keller oder Schuppen zu durchforsten, ob noch ein gebrauchsfähiges Fahrrad zur Verfügung gestellt werden kann. Wer fündig geworden ist, kann sich bei Ulrich Lunkebein, ✆ 90 220, melden oder sein Rad bei Rainer Kunert, Kirchbreede 21, ✆ 10 41, abgeben. Neben Erwachsenen- sind vor allem auch Jugend- und Kinderräder gefragt, heißt es in einer Mitteilung der Gruppe weiter.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3438099?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F4852446%2F4852451%2F
Münsters Schnäuzer auf Platz eins
Erst am Monatsende wird rasiert. Die Männer von „Münster‘s Finest“ lassen sich für die „Movember“-Bewegung einen Schnäuzer wachsen, um auf die Männergesundheit aufmerksam zu machen. Im nationalen Ranking bei den Spendengeldern belegen sie Rang eins.
Nachrichten-Ticker