Schüler, Kollegen und Eltern begrüßen Elke Große Venhaus
„Paradies für Kinder und Lehrer“

Ostbevern -

Die Willkommensfeier für die neue Konrektorin Elke Große Venhaus war spontan, ungezwungen, einfach mitreißend fröhlich.

Dienstag, 25.08.2015, 09:08 Uhr

Glückliche Kinder, glückliches Leitungsteam: Konrektorin Elke Große Venhaus (l.) und Schulleiterin Martina Lamour genossen am Montag die Feier genauso wie die Schüler.
Glückliche Kinder, glückliches Leitungsteam: Konrektorin Elke Große Venhaus (l.) und Schulleiterin Martina Lamour genossen am Montag die Feier genauso wie die Schüler. Foto: Bettina Laerbusch

Sie ist noch keine drei Wochen da (oder gerade eben?) und schon lieben sie alle: Schüler, Elternvertreter, die Kollegen – und vor allem Martina Lamour . „Die Chemie stimmt. Wir ergänzen uns“, hatte die Leiterin der Franz-von-Assisi-Schule kurz vor Beginn der Einführungsfeier am Montagmittag im kleinen Kreis gesagt. Die Rede ist von Elke Große Venhaus. 35 Jahre ist sie jung – und seit neuestem ist sie Konrektorin der Assisi-Schule.

Wer das Vergnügen hatte, die beiden Führungsfrauen am Montagmittag im Foyer der Schule zusammen zu erleben, spürte ganz schnell: Die zwei sind ein tolles Team. Und nebenbei bemerkt: Sie gingen glatt als Schwestern durch.

Seit 2008 hatte Martina Lamour die Schule allein geleitet. Oder anders ausgedrückt: Sie hatte ein großes Tandem immer wieder allein in Bewegung gesetzt. Gut, es gab und gibt, wie sie selbst betonte, ein wunderbares Kollegium. Doch es sei noch etwas anderes, wenn sich jemand bewusst für eine Leitungsfunktion bewerbe und diese ausübe.

Das Bild vom Tandem brachte Bürgermeister Wolfgang Annen ins Spiel und machte den fast 190 Schülerinnen und Schülern damit in Sekundenschnelle deutlich, welch Erleichterung die neue Konrektorin für Martina Lamour bedeutet. Letztere bekam keine Orchidee vom Bürgermeister geschenkt, die gab es aber für Elke Große Venhaus – und die Kinder klatschten.

Überhaupt: Die Willkommensfeier war ansteckend fröhlich, ungezwungen, nichts war bemüht. Spontan versuchte die neue Konrektorin mit den vielen Kindern einen Kanon anzustimmen, als eine ihrer neuen Kolleginnen begonnen hatte, mit der ganzen „Meute“ zu singen – es klappte problemlos. Ein spanisches Lied sang die 35-Jährige mit den Kindern, sie selbst spielte dazu Gitarre.

Von jeder Klasse gab es eine Blume für die neue Lehrerin mit Leitungsaufgaben; die Kinder hatten bestimmt, dass es Sonnenblumen sein sollten. Marion Hogrebe, eine der neuen Kolleginnen, erzählte frisch und fröhlich, dass das Kollegium schon ein bisschen Bammel vor der Neuen gehabt habe. Aber alle wüssten jetzt: „Du passt zu uns.“

Jubel brach bei den Kindern aus, als Elke Große Venhaus verkündete: „Ich bestimme jetzt – Frau Lamour hört jetzt mal weg –, dass ihr heute keine Hausaufgaben aufbekommt.“ Jubel gab es auch, als die neue Konrektorin hellblaue Kisten voll mit Süßigkeiten verteilte – für jede Klasse gab es eine Kiste. Zuvor hatte Elke Große Venhaus dieses gesagt: „Diese Schule hier ist ein Paradies für Kinder.“ Sie hatte eine kleine Pause gemacht und hinzugefügt: „. . . und für Lehrer.“

Einige ernste Worte sprach Martina Lamour, diese aber keinesfalls in einem Jammerton: „Wir haben das große Glück, Schule entwickeln zu können“, sagte sie. „Wir spüren aber auch, dass immer mehr Aufgaben auf uns zukommen – es ist bemerkenswert, dass gerade Grundschulen oft ohne Leitung dastehen.“ Im WN-Gespräch hatte sie vor der Feier betont, dass Grundschulen genauso belastet seien wie andere Schulen. „Das wird sehr oft nicht gesehen.“ Während der Willkommensfeier bedankte sie sich bei Hubertus Stegemann, der sich, noch bevor Wolfgang Annen als Bürgermeister in Ostbevern gewesen sei, kontinuierlich bei der Bezirksregierung für die Besetzung der Konrektorenstellen eingesetzt habe.

Auch die Eltern und der Patenonkel der neuen Konrektorin waren zur „ Einschulung “ von Elke Große Venhaus gekommen, außerdem die Schulleiter nebst Stellvertreter der anderen Schulen sowie Pastoralreferent Florian Schulz, dem ein Schüler „voll die coolen Haare“ bescheinigte. Deutsch, Mathe, Englisch und – wie am Montag eindrucksvoll zu erleben – vor allem Musik sind die Schwerpunktfächer der neuen Konrektorin.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3464746?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F4852446%2F4852451%2F
Arbeitsplatz Autobahn-Toilette
Hartmut Lippmann bei der Arbeit. Die Toilettenanlagen an der Autobahn werden von ihm und seinen Kollegen an jedem Tag des Jahres gereinigt. Manchmal ist das Routine, manchmal wartet auf die Serviceleute ein Knochenjob mit erheblichem Ekelfaktor.
Nachrichten-Ticker