Sektbude im Loburger Schlosspark
Rastplatz für Ausflügler

Ostbevern -

Zahlreiche Besucher trafen sich an der Sektbude im Loburger Schlosspark. Der Verein Ostbevern Touristik wird an der Beverroute zehn neue Bänke aufstellen.

Dienstag, 03.05.2016, 07:05 Uhr

Viel los war an der Sektbude im Loburger Wald.
Viel los war an der Sektbude im Loburger Wald. Foto: Reinker

Die Biber- und Wanderrouten in der Bevergemeinde werden von Ausflüglern gerne und oft genutzt. Was an manchen Stellen bislang noch fehlte, waren genügend Sitzgelegenheiten, um den Pättkesfahrern und Spaziergängern eine kleine Pause zu ermöglichen. Acht örtliche Unternehmen und Privatpersonen spenden zehn Bänke (WN berichteten). Die erste Aufstellung feierte der Verein „ Ostbevern Touristik“ am Sonntag im Loburger Park.

Die Idee ist schon zwei Jahre alt und wurde von Alfons Burlage und Leo Wolters maßgeblich in Gang gesetzt sowie vom Verein Ostbevern Touristik in die Praxis umgesetzt. An der Sektbude konnten die Maiausflügler auf dem ersten Exemplar Probe sitzen. „Die Bank hat hier einen ganz guten Standort, meinte Vereinsvorsitzender Dieter Norenz . Und die Veranstaltung an der Sektbude habe sogar „einen historischen Hintergrund“. Denn schon in den 50er Jahren fanden dort am 1. Mai Veranstaltungen statt. Am Sonntag waren es, neben der Versorgung mit Erfrischungen, die Jagdhornbläser, die für Unterhaltung sorgten.

Für die weiteren neun Bänke werde man in den nächsten Wochen gemeinsam mit den Paten der Biber- und Wanderrouten geeignete Standort aussuchen, sagte Dieter Norenz gegenüber den WN. „Dafür müssen noch Gespräche mit den Grundstückseigentümern geführt werden.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3975156?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F4852433%2F4852441%2F
Nachrichten-Ticker