Loburger Schlosskonzert
„La Cellissima“ kommt

Ostbevern -

Zum ersten Loburger Schlosskonzert im neuen Jahr werden Maria Kliegel (Violoncello) und Nina Tichmann (Klavier) am 15. Januar im Rittersaal des Schlosses erwartet. Der Vorverkauf für dieses Konzert hat begonnen.

Freitag, 06.01.2017, 07:01 Uhr

Maria Kliegel, Violoncello, und Nina Tichman, Klavier, gastieren am 15. Januar auf Einladung des Vereins Loburger Schlosskonzerte auf der Loburg.
Maria Kliegel, Violoncello, und Nina Tichman, Klavier, gastieren am 15. Januar auf Einladung des Vereins Loburger Schlosskonzerte auf der Loburg. Foto: nn

Zwei Ausnahmekünstlerinnen – ein Duo: Maria Kliegel ( Violoncello ) und Nina Tichman (Klavier) gastieren am Sonntag, 15. Januar, auf der Loburg . Das Konzert, das der Verein Loburger Schlosskonzerte veranstaltet, beginnt um 17 Uhr im Rittersaal des Schlosses.

La Cellissima wird sie genannt – und das nicht nur, weil sie eine fantastische Cellistin ist, was ihre Diskografie, also das Verzeichnis der veröffentlichten Tonträger, und zahlreiche renommierte Preise nachhaltig belegen. Sie ist mit über einer Million verkaufter Silberscheiben die Nummer eins der Welt. So nahm das Magazin „Scala“ ihre Aufnahme der Cellokonzerte von Saint-Saens in seine äußerst begehrte Liste der 50 besten Einspielungen des 20. Jahrhunderts auf. Doch bei aller Perfektion geht es Maria Kliegel immer um mehr. Vielleicht liegt hier das Geheimnis der Cellissima begründet: Ihre künstlerische Darbietung ist nie Selbstzweck, sondern weist auf das Credo aller wahren Kunst hin – tief empfundene Menschlichkeit.

Das beweist nicht zuletzt ihr Engagement für die südafrikanische Freiheitsbewegung. 1997 führte sie von ihr initiierte Komposition „Hommage à Nelson Mandela“ in Südafrika auf und wurde daraufhin vom Widmungsträger eingeladen.

Nina Tichman machte Furore, als sie in ihrer Heimatstadt New York das Gesamtklavierwerk von Claude Debussy zyklisch aufführte – es war das erste Mal, dass ein Künstler sich dieser Herausforderung gestellt hatte. Mit der Einspielung auf CD festigte sie ihren Ruf als „die Debussy-Spielerin unserer Zeit – wegen der Feinheit ihres Anschlags vielleicht die schönste Gesamteinspielung“, schrieb die FAZ. Ihre Diskographie umfasst das Gesamtwerk von Copland sowie Kompositionen von Chopin, Beethoven, Mendelssohn, Penderecki, Bartok und Reger.

Ob bei Debussy, den großen Werken der Klassik und Romantik oder Musik des 20. Jahrhunderts, stets vermittelt sie die zwingende Selbstverständlichkeit des Vortrages, ganz im Dienste der Musik sowohl Authentizität als auch überraschende neue Perspektiven.

Mit ihrem aktuellen, interessanten und vielleicht auch einzigartigen Programm „Inspirationen“, präsentieren und spielen Maria Kliegel und Nina Tichman Cello-Sonaten von Beethoven und von Georges Onslow. Ergänzt wird das Programm mit Konrad Langs „Fugenbrücke“; ein kurzes Solo-Intermezzo für Violoncello-Solo, das die Auseinandersetzung eines zeitgenössischen Komponisten mit den großen Meistern Bach und Beethoven auf intelligent und witzig skizziert.

Die Karten kosten für Erwachsene 18 Euro im Vorverkauf beziehungsweise bei Vorbestellung, 22 Euro kosten die Tickets an der Abendkasse. Schüler und Studenten zahlen fünf Euro. Kommen Schüler in Begleitung ihrer Eltern, so haben sie freien Eintritt. Den Vorverkauf übernimmt das Spielwarengeschäft Lüning und die Bever-Buchhandlung. Vorreservieren kann man Karten auch über das Sekretariat der Loburg unter ✆ 0 25 32 / 87 141 von 7.30 bis 15 Uhr.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4540075?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F4852428%2F4852432%2F
Coronavirus: Krisenstab im Kreis Steinfurt
Experten tagen in Münster: Coronavirus: Krisenstab im Kreis Steinfurt
Nachrichten-Ticker