Auf zu neuen Ufern – weitere Touristen locken
Der Biber geht wandern

Ostbevern -

Der Verein „Ostbevern Touristik“ sieht sich gut aufgestellt. Auf den Lorbeeren ausruhen? Nein, das machen Dieter Norenz, Christine Schafberg und Co. ganz sicher nicht.

Mittwoch, 10.05.2017, 13:05 Uhr

Der Vorstand schaut mit Elan in die Zukunft:(v.l.): Wolfgang Annen, Dieter Norenz, Dietmar Große Westerloh, Hildegard Wegmann, Alfons Burlage, Christine Schafberg und Reinhold Köhnsen.Der Vorstand des Vereins Touristik Ostbevern schaut mit Elan in die Zukunft:(v.l.): Wolfgang Annen, Dieter Norenz, Dietmar Große Westerloh, Hildegard Wegmann, Alfons Burlage, Christine Schafberg und Reinhold Köhnsen.
Der Vorstand schaut mit Elan in die Zukunft (v.l.): Wolfgang Annen, Dieter Norenz, Dietmar Große Westerloh, Hildegard Wegmann, Alfons Burlage, Christine Schafberg und Reinhold Köhnsen.Der Vorstand des Vereins Touristik Ostbevern schaut mit Elan in die Zukunft:(v.l.): Wolfgang Annen, Dieter Norenz, Dietmar Große Westerloh, Hildegard Wegmann, Alfons Burlage, Christine Schafberg und Reinhold Köhnsen. Foto: Anne Reinker

Gut aufgestellt ist der Verein Ostbevern Touristik, da war sich der Vorstand am Montagabend einig. Dennoch, auch darüber herrschte Konsens: Die Bevergemeinde hat noch mehr zu bieten als das, was die Tagesgästen bisher so erleben konnten. Thematisiert wurde dies in der Mitgliederversammlung in der Alten Post.

Über die Tätigkeiten des Vereins berichtete zunächst Christine Schafberg , Leiterin des Touristik-Büros der Verwaltung. Ausgesprochen gut seien die Sommersandkastenaktionen, der Winterzauber und die Biberrouten angekommen. Die Aktion „Über die Mauer geschaut“ hätte rund 1200 Besucher in die Gärten gelockt. Attraktiv seien darüber hinaus nach wie vor die Führungen über den alten Friedhof. „Das ist auch für Alteingesessene eine Empfehlung“, hob Christine Schafberg hervor. Demzufolge wird es mit diesen Klassikern weitergehen.

Neu im Programm ist das „Biberwandern“, das jetzt neben den Biberradtouren rangiert. Denn: Das Interesse an Wanderangeboten nehme zu, diese Sparte sei in der Vergangenheit vom Verein eher „stiefmütterlich“ behandelt worden. Das soll sich ändern. „Das Biberwandern ist die erste Antwort darauf“, sagte Christine Schafberg. „Zudem wird es eine Wanderbroschüre geben“, kündigte sie weiter an. Los geht es am 21. Mai (Sonntag) um 11 Uhr. Treffpunkt für alle ist die Sektbude, etwa neun Kilometer umfasst die Premiere.

Um einiges länger, nämlich 28 Kilometer, ist die Strecke, die bei der Aktion „Über die Mauer geschaut“ am 10./11. Juni Richtung Brock führt. Zehn Stationen können dabei mit dem Fahrrad oder Auto angesteuert werden. „Unsere Geschichten werden von anderen Gemeinden kopiert“, freute sich Christine Schafberg. Darum gebe es bei der Gärten-Tour nun auch wieder etwas mehr als nur der Blick über die Mauer. Der Sommersandkasten wie auch der Winterzauber finden ebenso wieder statt. „Das Angebot wird noch etwas größer werden“, kündigte Schafberg an.

Dass Ostbevern Touristik ein solch großes Angebot machen könne, sei vielen zu verdanken, betonte Vereinsvorsitzender Dieter Norenz . „Wir haben alle gut zusammengearbeitet“, lobte er. „Nicht nur sagen, sondern auch machen“, sei die Devise.

Bei den Wahlen bestätigte sich die gute Kooperation der Mitglieder. Wiedergewählt wurden Dieter Norenz als Vorsitzender und Hildegard Wegmann als seine erste Stellvertreterin. Andrea Bergenroth verabschiedete sich aus dem Amt der zweiten Stellvertreterin und übergab den Staffelstab an Dietmar Große Westerloh. Neue Beisitzerin ist Jessica Kock, die damit die wiedergewählten Alfons Burlage und Reinhold Köhnsen unterstützt.

Als Geschäftsführer bestätigte die Versammlung Bürgermeister Wolfgang Annen, der einen kurzen Blick auf die steigenden Übernachtungszahlen warf. „Sie zeigen die Beliebtheit der Gemeinde.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4822453?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Nachrichten-Ticker