Aufregende Schule
Freitag dürfen die Eltern kommen

Ostbevern -

Die fast 300 Kinder der Ambrosius-Schule genießen die Projekttage mit Herz, Seele und dem Verstand.

Donnerstag, 18.05.2017, 07:05 Uhr

Rosalie (4.v.l.) hat zur Anschauung drei Kletten an ihr T-Shirt gedrückt. Gäbe es den Klettverschluss, den Inga (2.v.l.) zeigt, überhaupt, wenn die Natur nicht vorgelegt hätte?
Rosalie (4.v.l.) hat zur Anschauung drei Kletten an ihr T-Shirt gedrückt. Gäbe es den Klettverschluss, den Inga (2.v.l.) zeigt, überhaupt, wenn die Natur nicht vorgelegt hätte? Foto: Laerbusch

Die Ruhe, die in der gesamten Schule herrscht, fällt als Erstes auf. Dabei sind die Türen zu den Klassenzimmer zum Teil geöffnet, einige Schüler sind auch auf den Fluren unterwegs. Teils sitzen sie auch ohne Lehrer zu Zweit, zu Fünft oder auch zu Sechst in einem Raum zusammen und widmen sich konzentriert, aber gleichzeitig entspannt, ihrer Aufgabe. Keine Frage: Die knapp 300 Schüler der Ambrosius-Grundschule genießen die momentanen Projekttage in vollen Zügen – mit Seele, Herz und ganz sicher auch dem Verstand.

„Wunder der Natur“ – so sind die Projekttage überschrieben. Die Kinder konnten sich im Vorfeld klassenübergreifend für einen Themenkomplex, dem sie sich widmen wollten, entscheiden. Rosalie zum Beispiel hat die Frage, was sich der Mensch so alles von der Natur abgeguckt hat, am meisten fasziniert. Die Schülerin läuft, um der Besucherin ein Beispiel zu erläutern, in den Nebenraum und holt mehrere Kletten. Der Gast, der sich gestern Morgen ansah, was die einzelnen Gruppen so machen, schaltet nicht sofort, fasst sich dann aber an den Kopf, als die Schüler ihm auf die Sprünge helfen: Na klar, den Klettverschluss haben sich die Menschen von der Natur abgeguckt.

Eine andere Gruppen hat aus Spinat, Paprika oder Rote Beete Pflanzenfarben hergestellt. Stolz erzählen die Kinder, wie sie das gemacht haben. Bei Nachfragen der Besucherin gehen zehn bis 15 Hände gleichzeitig in die Höhe. Am heutigen Donnerstag, verraten die Schüler, dürfen sie mit den selbst hergestellten Farben malen. Fachkompetenz aus Telgte hat sich angesagt. Was dabei wohl herauskommt? Die Vorfreude der Kinder ist am heutigen Mittwochmittag jedenfalls riesengroß. Und nicht nur diese Gruppe hofft, dass am Freitag zur Präsentation ihrer Arbeiten alle Mütter und Väter, die nicht selbst arbeiten müssen, um 15 Uhr in die Schule kommen. Bis 17 Uhr zeigen die Kinder, was sie erfahren haben, was sie herausgefunden und was mit ihren eigenen Händen geschaffen haben.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4850654?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Nachrichten-Ticker