Autorenlesung
Mit Ferdi und Lutz auf Klassenfahrt

Ostbevern -

Der Autor Armin Kaster hat die Franz-von-Assisi-Schüler gefesselt.

Samstag, 20.05.2017, 07:05 Uhr

Armin Kaster zog mit Unterstützung seiner Figuren Ferdi und Lutz die Aufmerksamkeit der Kinder auf sich.
Armin Kaster zog mit Unterstützung seiner Figuren Ferdi und Lutz die Aufmerksamkeit der Kinder auf sich. Foto: Assisis-Schule

Alle zwei Jahre veranstaltet die Franz-von-Assisi-Schule eine Autorenlesung für die Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klassen. „Da das Lesen ein wichtiger Baustein unserer schulischen Arbeit ist und wir die Freude am Lesen vermitteln möchten, liegen uns diese Lesungen sehr am Herzen“, sagte Schulleiterin Martina Lamour .

Am Donnerstag war Armin Kaster zu Besuch und las aus seinem Buch „Ferdi, Lutz und ich auf Klassenfahrt“.

So rasant und lustig wie der Klappentext des Buches es schon erahnen ließ, wurde dann auch die Lesung der ersten Kapitel, in denen sich die Ereignisse geradezu überschlugen. Dabei konnten die Kinder auf einer Leinwand die Illustrationen zum Bild immer mit verfolgen. Am Ende hatte der Autor noch Zeit, um die Fragen der Kinder zu beantworten. Die Schülerinnen und Schüler wollten zum Bespiel wissen, wie er auf die Ideen für seine Bücher kommt, welches Buch er zuallererst geschrieben hat, welches Buch sein Lieblingsbuch ist und vieles, vieles mehr.

Martin Lamour betonte zum Ende der Lesung: „Es ist immer wieder ein tolles Erlebnis, wenn man einen Autor hautnah erleben darf, und deshalb sind wir froh, dass wir es auch in diesem Jahr wieder geschafft haben, eine Autorenlesung zu veranstalten. Ein großes Dankeschön geht deshalb an den Förderverein unserer Schule, der es uns finanziell ermöglicht, alle zwei Jahre einen Autor für eine Lesung einladen zu können.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4856397?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Arbeitsplatz Autobahn-Toilette
Hartmut Lippmann bei der Arbeit. Die Toilettenanlagen an der Autobahn werden von ihm und seinen Kollegen an jedem Tag des Jahres gereinigt. Manchmal ist das Routine, manchmal wartet auf die Serviceleute ein Knochenjob mit erheblichem Ekelfaktor.
Nachrichten-Ticker