Über die Mauer geschaut
Jenseits des Steinwalls

Ostbevern -

Am kommenden Wochenende, 10. und 11. Juni, wird Freunden der grünen Oasen erneut mehr als nur ein Blick in liebevoll angelegte Privatgärten gewährt.

Samstag, 03.06.2017, 07:06 Uhr

 
  Foto: Ostbevern Touristik

Am kommenden Wochenende, 10. und 11. Juni, wird Freunden der grünen Oasen erneut mehr als nur ein Blick in liebevoll angelegte Privatgärten gewährt. Bereits zum 19. Mal öffnen Gastgeber entlang der Garten-Route Hof, Scheunentor sowie Tür, um die Besucher mit Kunst, Handwerk oder Besonderheiten aus der Landwirtschaft zu überraschen und zu begeistern. Ein Highlight für all diejenigen, die nicht nur von Garten zu Garten fahren möchten.

Die Idee der privaten Gartenbesichtigungen stammt aus England und schwappte vor einigen Jahren nach Ostbevern über. Die englische Grafschaft Kent ist bekannt für fantastisch angelegte Gärten aber auch für die bunten Flickenteppiche aus Feldern und Wiesen, gesäumt von Bruchsteinmauern. Diese Mauern geben der Ostbeverner Veranstaltung ihren Namen. Somit heißt es seit über 15 Jahren im Juni eines jeden Jahres in Ostbevern „Über die Mauer geschaut“.

Die englische Idee, gepaart mit der für das Münsterland typischen Fortbewegungsart Radfahren, hat sich zu einem großen Erfolg entwickelt. Und ob ländlicher Bauerngarten oder grüne Stadtoase, üppiges Staudenparadies oder Kunstgarten – die private Gartenkultur in Ostbevern ist so vielfältig und ideenreich wie ihre Eigentümer, betonen die Organisatoren.

Liebevoll und mit Sachverstand angelegt, präsentieren sich die privaten grünen Oasen und laden Interessierte ein, sich in aller Ruhe in den Gärten umzusehen und deren besonderen Zauber auf sich wirken zu lassen.

Alle Gärten sind auf einem Rundweg miteinander verbunden. Eine ausführliche Ausschilderung weist abseits der Hauptstraßen den Weg von Garten zu Garten. Eine eigens eingerichtete Cafeteria, die ein caritatives Projekt unterstützt, lädt unterwegs zu einer gemütlichen Rast ein.

Streckenpläne und Eintrittsbändchen sind ab heute von 10 bis 18 Uhr im Rathaus zum Preis von vier Euro erhältlich. Für ein Entgelt stehen ebenfalls Leihfahrräder zur Verfügung, damit auch Tagestouristen das ganze Angebot nutzen können.

Besondere Highlights bei der diesjährigen Gartentour: Mit dem Kauf eines Eintrittsbändchen erwirbt jeder zugleich den Eintritt ins Museum der historischen Waschtechnik, inklusive Führung, wenn das Timing stimmt. Denn die Führungen finden Samstag und Sonntag jeweils nur um 11 Uhr und um 15 Uhr statt. Am Museum geht es aber nicht nur um Trommeln und weiße Wäsche. So gibt es neben Informationen über Pflanzenölseifen – schnuppern sei ausdrücklich erwünscht – provenzalische Köstlichkeiten zum Genießen und schwelgen ein.

In den Gärten selbst präsentieren sich zahlreiche Künstler mit ihren Werken, so zum Beispiel im Garten des Beverhofes. Die Gäste sind hier eingeladen, einmal hinter die Kulissen zu schauen und im lauschigen Garten die Betriebe kennen zu lernen, die ihnen und anderen Gästen den Aufenthalt so angenehm machen.

Für eine Stärkung zwischendurch wird der Förderverein der Ambrosius-Schule wieder ein üppiges Kuchenbuffet anbieten, dessen Erlös den Kindern der Schule zu Gute kommt.

Die Gärten und das gesamte Rahmenprogramm von „Über die Mauer geschaut“ gibt es am Samstag und Sonntag, 10. und 11. Juni, zu erleben.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4898563?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Nachrichten-Ticker