Josef-Annegarn-Schule
Ostbeverner Version mit glücklichem Ende

Ostbevern -

Zu einem Schwarzlicht-Theaterstück „Kleine Meerjungfrau“ lädt die Theatergruppe der Josef-Annegarn-Schule ein. Im Gegensatz zum Original gibt es dabei ein Happy End.

Montag, 26.06.2017, 07:06 Uhr

Schülerinnen der Josef-Annegarn-Schule haben sich intensiv auf die Aufführung „Kleine Meerjungfrau“ als Schwarzlichttheater vorbereitet.
Schülerinnen der Josef-Annegarn-Schule haben sich intensiv auf die Aufführung „Kleine Meerjungfrau“ als Schwarzlichttheater vorbereitet. Foto: Fögeling

Zwölf Jugendliche der Josef-Annegarn-Schule fiebern ihr entgegen: der Premiere des Stückes „Kleine Meerjungfrau“ in Anlehnung an das gleichnamige Märchen von Hans Christian Andersen . Das Besondere der Ostbeverner Inszenierung: Die Geschichte wird nicht als Schauspiel präsentiert, sondern mit den Mitteln des Schwarzlichttheaters dargestellt.

Leuchtende Meeresbewohner, schillernde Gestalten und farbenfrohe Unterwasserwelten und Landschaften erzählen von den Abenteuern der kleinen Meerjungfrau in ihrem Bestreben, endlich das nasse Element gegen das trockene Land einzutauschen und dabei ihrem Prinzen, dem sie nach einem Schiffsunglück das Leben rettet, wiederzufinden. Dabei trifft sie auf die Meerhexe, die ihr zwar helfen will, dafür jedoch einen hohen Preis verlangt. Macht letztendlich die Liebe zu dem Prinzen so blind, dass die Meerjungfrau auf die Forderungen der Meerhexe eingeht? Davon können sich die Besucher der beiden öffentlichen Aufführungen am 8. Juli um 15 Uhr und 17.30 Uhr in der Aula der Josef-Annegarn-Schule selbst ein Bild machen. Nur so viel sei verraten: Anders als im Original endet das Stück in der Ostbeverner Version mit einem Happy End.

Nach dem letzten Kräfte zehrenden Probenwochenende, an dem 14 Stunden lang an zwei Tagen geprobt wurde, blicken die Macher der Schwarzlichtinszenierung, die beiden Lehrer Christian Fögeling und Ekkehard Strels , zuversichtlich auf die Vorstellungen Anfang Juli. „Wir haben ja noch die Generalprobe, in der der letzte Schliff dafür sorgen wird, dass die Besucher zwei tolle Aufführungen erleben werden“, ist Strels in der Rückschau auf das letzte Probenwochenende überzeugt. Die Jugendliche aus den 7. bis 10. Klassen, die sich zu Beginn des Schuljahres für dieses Projekt anmelden mussten, hatten an fünf über das Schuljahr verteilten Probenwochenenden Szene für Szene erarbeitet. Am Ende wurde daraus eine Inszenierung von mehr als 70 Minuten Dauer, verteilt auf zehn Szenen, in denen die verschiedenen Lebensabschnitte der Meerjungfrau nachgezeichnet werden. „Die Wochenenden haben den Mädchen und Jungen viel abverlangt, nicht nur physisch, sondern vor allem auch in der Erkenntnis, dass ihre Freunde zeitgleich das Wochenende genießen durften“, erinnert sich Fögeling an mit-unter großen Bedarf guten Zuredens um die Jugendlichen bei der Stange zu halten. Dass sie für ihr großes Engagement am Ende mit dem Applaus des Publikums belohnt werden, davon sind beide Pädagogen überzeugt.

Für die beiden öffentlichen Aufführungen am 8. Juli gibt es im Vorverkauf Eintrittskarten zum Preis von sechs Euro für Erwachsene und vier Euro für Kinder in der Beverbuchhandlung, bei Spielwaren Löwenzahn und im Sekretariat der Josef-Annegarn-Schule. An der Tageskasse sind die Karten zwei Euro teurer. Nach der Dernière, also der letzten Vorstellung um 17.30 Uhr, sind alle Besucher und die Mitwirkenden zu einer After-Blacklight-Party eingeladen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4954505?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Nachrichten-Ticker