Von Menschen und Tieren
Von Füßen, Tatzen und Pfoten

Ostbevern -

Nach den „Goldenen 20er Jahren“ und „Ehe und andere Brüche“ hat sich das Team vom Verein Ostbevern Kultur um Frank Düring diesmal dem Thema „Tiere“ angenommen. Für eine literarisch-musikalische Revue hat das Lyrik-Team in den vergangenen Monaten vielen Texten nachgespürt, die sie nun präsentieren werden.

Mittwoch, 27.09.2017, 07:09 Uhr

Werden die literarisch musikalische Revue: Ulla Elbers (l.), Caroline Kunert (r., oben) sowie Martina Licht (l., unten). Sie werden dabei von Sandra Düring und Brigitte Pohl unterstützt.
Werden die literarisch musikalische Revue: Ulla Elbers (l.), Caroline Kunert (r., oben) sowie Martina Licht (l., unten). Sie werden dabei von Sandra Düring und Brigitte Pohl unterstützt. Foto: ok.ostbeverkultur

Zu einer literarisch-musikalischen Revue lädt der Verein Ostbevern Kultur am Dienstag, 3. Oktober, um 19 Uhr in die Aula der Josef-Annegarn-Schule ein. Nach den „Goldenen 20er Jahren“ und „Ehe und andere Brüche“ hat sich das Team um Frank Düring diesmal dem Thema „Tiere“ angenommen und das neue Programm konsequenter Weise „Das TIER und WIR“ genannt.

Mensch und Tier sind in vielfältigster Weise verbunden. Da kann es nicht verwundern, dass Tiger, Löwen, Hühner, Schafe, Hund und Katze, Raben, Tauben oder auch die kleine Ameise in der Literatur ihre Spuren hinterlassen haben. Offensichtlich war es den Dichtern und Denkern durch die Jahrhunderte immer wieder ein Bedürfnis, ihre Werke mit Tieren aller Art anzureichern und auszuschmücken.

Dem hat das Lyrik-Team von Ostbevern Kultur in den letzten Monaten nachgespürt. „Dabei haben uns natürlich weniger die Texte und Lieder interessiert, wo jemand auf einem Pferd von A nach B reitet, ein Adler majestätisch über die Landschaft kreist oder irgendwo morgens ein Hahn kräht“, erklärt Frank Düring die Arbeit seines Teams. „Gedichte dieser Art gibt es zuhauf. Die von uns ausgesuchten Texte sollten über solche Gemeinplätze aber schon hinausgehen und das gewisse Etwas haben.“ Fündig geworden sind die Akteure bei Autoren wie Schiller, Heine, Brecht, Ringelnatz, Wilhelm Busch, Heinz Erhardt und anderen.

Worin dieses „gewisse Etwas“ besteht, wollen die Organisatoren vorab natürlich nicht verraten. Nur so viel war zu erfahren, dass das Programm angesichts der oben genannten Autoren tendenziell heiterer Natur ist – wobei aber auch einige erste Stücke nicht fehlen dürfen. Am Dienstag, 3. Oktober, sind nun alle Interessierten um 19 Uhr zu einem durch und durch „tierischen“ Abend in der JAS eingeladen. Einlass ist bereits ab 18 Uhr.

Der Abschlussjahrgang der JAS wird an diesem Abend das Catering übernehmen und auch wieder diverse Fingerfood anbieten, sodass man sich noch vor der Veranstaltung und in der Pause vor Ort stärken kann.

Eintrittskarten für die musikalisch-literarische Revue gibt es im Vorverkauf zum Preis von zehn Euro in der Bever-Buchhandlung. An der Abendkasse sind die Karten zwei Euro teurer. Schüler und Studenten zahlen jeweils die Hälfte. Karten-Reservierungen sind auch online möglich über das Kontakt-Formular auf der Homepage von Ostbevern Kultur www.ostbevernkultur.de oder per E-Mail an ok.ostbeverkultur@t-on­line.de.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5182059?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Nachrichten-Ticker