Projekt „Beweg was!“ Ostbevern
Jugendliche wollen etwas bewegen

Ostbevern -

Das Projekt „Beweg was!“ soll Schülern der Josef-Annegarn-Schule Lokalpolitik näher bringen und sie mit den Arbeitsweisen von Fraktionen, Ausschüssen und Rat vertraut machen. Dafür werden die im Rat vertretenen Parteien den Schülern einen Einblick geben, Zusammenhänge ihrer Arbeit erklären und die Schüler aktiv begleiten.

Dienstag, 17.10.2017, 23:10 Uhr

Die Schüler der JAS sammeln die Fragen für ihr erstes Treffen mit den im Rat vertretenen Fraktionen nach den Herbstferien.
Die Schüler der JAS sammeln die Fragen für ihr erstes Treffen mit den im Rat vertretenen Fraktionen nach den Herbstferien. Foto: Rohling

Wer, wie was? Wieso, weshalb, warum? Wer nicht fragt bleibt dumm? – Diese Worte kennen gerade ältere Semester noch aus ihren Kindertagen, leiteten sie doch um 18 Uhr die Sesamstraße ein. Für die 15 Schüler der Josef-Annegarn-Schule stehen die Worte aber in den kommenden Wochen für das Projekt „Beweg was!“. Denn die Schüler wollen sich intensiv mit dem Machen und Wirken von Lokalpolitikern auseinandersetzen.

Beim Auftakttreffen im Kinder- und Jugendcafé stand neben der Organisation in erster Linie das Vorbereiten der nächsten Treffen im Vordergrund. „Okay, was für Fragen habt ihr an die Fraktionen“, eröffnete Attila Repkeny , Leiter vom Kinder- und Jugendcafé, die Vorbereitung. Und die sei wichtig. „Wenn beim nächsten Mal die Parteien hier sind, habt ihr die Chance, sie alles zu fragen, was Euch interessiert.“

Das Projekt „Beweg was!“ soll Schülern Lokalpolitik näher bringen und sie mit den Arbeitsweisen von Fraktionen, Ausschüssen und Rat vertraut machen. Dafür werden die im Rat vertretenen Parteien den Schülern einen Einblick geben, Zusammenhänge ihrer Arbeit erklären und die Schüler aktiv begleiten.

„Bei diesem Projekt gab es Vorgespräche mit der Servicestelle von LWL (Landschaftsverband Westfalen Lippe) in Münster“, nennt Repkeny einen weiteren Partner, der das Projekt begleiten wird. „Hier bekommen wir Unterstützung in Form von Inputs und Ideen für die Gestaltung des Projektes.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5229263?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Umstrittenes Einkaufszentrum soll weitergebaut werden
Die Arbeiten am Hafencenter ruhen. Über Veränderungen am Projekt, die Grundpfeiler für einen neuen Bebauungsplan sind, wurde jetzt Einigung erzielt.
Nachrichten-Ticker