Ausschilderung für Skulpturen in Ostbevern
Hier geht‘s zur Kunst

Ostbevern -

Kunstobjekte im öffentlichen Raum der Bevergemeinde werden nun mit Informationstafeln beschildert.

Samstag, 21.10.2017, 10:10 Uhr

Bürgermeister Wolfgang Annen, die Vorsitzende des Kulturforums, Bernadette Lammerding, der Vorsitzende von OK.Ostbevern.Kultur, Willy Ludwig und Sparkassenvorstand Peter Scholz freuen sich über die Ausschilderung der Skulpturen in Ostbevern – hier im Hintergrund die Arbeit von Monika Brors „Bürger im Gespräch“.
Bürgermeister Wolfgang Annen, die Vorsitzende des Kulturforums, Bernadette Lammerding, der Vorsitzende von OK.Ostbevern.Kultur, Willy Ludwig und Sparkassenvorstand Peter Scholz freuen sich über die Ausschilderung der Skulpturen in Ostbevern – hier im Hintergrund die Arbeit von Monika Brors „Bürger im Gespräch“. Foto: Gemeinde Ostbevern

Schon lange gelten sie als Visitenkarte des Ortes – die zahlreichen Kunstobjekte und Skulpturen, die im öffentlichen Raum Ostbeverns – insbesondere entlang des Wanderweges an der Bever – aufgestellt sind.

Jetzt wurden acht von ihnen dank der Unterstützung des Vereins OK.Ostbevern .Kultur und der Kulturstiftung der Sparkasse Warendorf mit Informationstafeln beschildert. Denn was bislang fehlte, war eine Beschreibung der Objekte. Diese neuen Texttafeln auf Cortenstahlstelen erläutern unter dem Titel „Kulturgut“ die künstlerischen Arbeiten und geben Auskunft über die verantwortlichen Künstler.

Ein Projekt, das dem Stiftungsausschuss Ostbevern der Kulturstiftung sehr am Herzen lag. Schließlich hat die Stiftung einen Großteil der in der Bevergemeinde aufgestellten Skulpturen und Kunstobjekte finanziert. „Wir verstehen Kunst als einen wichtigen Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens“, erklären Bürgermeister Wolfgang Annen und Sparkassenvorstand Peter Scholz das Engagement der Kulturstiftung. „Denn durch Kunst im öffentlichen Raum und die Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Themen entstehen Orte der Begegnung, und das ist uns ein gemeinsames Anliegen“, sind sich die Mitglieder des Stiftungsausschusses einig. Umso wichtiger war den Verantwortlichen deshalb, nicht nur die Möglichkeit der visuellen Betrachtung der Kunstobjekte, sondern auch eine textliche Erläuterung, die Aufschluss über die Absicht und Botschaft des Schaffenden gibt, zu übermitteln.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5234955?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Nachrichten-Ticker