Goldene Zeiten in Ostbevern
Goldene Zeiten in La Folie

Ostbevern -

Im La Folie ist die neue Ausstellung, eine Installation von Nikola Dicke, eröffnet worden.

Sonntag, 21.01.2018, 20:01 Uhr

Ein intensives Künstlergespräch  führten Martina Lückener (l.) und Nikola Dicke, während die „goldene Kammer“ in der La Folie nicht nur im Innenraum ihre einzigartige Wirkung strahlend präsentierte.  
Ein intensives Künstlergespräch  führten Martina Lückener (l.) und Nikola Dicke, während die „goldene Kammer“ in der La Folie nicht nur im Innenraum ihre einzigartige Wirkung strahlend präsentierte.   Foto: Reinker

Eine ganz besondere Ausstrahlung hat der Ausstellungskubus La Folie seit Freitagabend. Denn mit der Installation von Nikola Dicke , die den Innenraum in eine „Goldene Kammer“ verwandelte, bekommt er eine unübersehbare Auffälligkeit für Passanten wie auch für Besucher. Seit der Eröffnung ist die gleichnamige Installation zu begutachten.

Überrascht davon, dass trotz des Wetters fast 30 Besucher erschienen, war Thomas Gabriel vom Veranstalter Ostbevern Kultur. Hätten die Gäste gefroren, wäre jedoch ausreichend Material für den Notfall vorhanden – weit über 80 Rettungsfolien, mit denen Nikola Dicke ihre Installation erbrachte. Dank der körpereigenen Wärmeleistung eines jeden Einzelnen konnte das Material aber in seiner Anordnung an den Wänden und der Decke bleiben. Und so die gewünschte, einzigartige Wirkung erzielen.

„Für mich fängt alles mit der Zeichnung an“, erklärte Nikola Dicke zur Entstehungsweise ihrer Werke. Dabei arbeite sie noch handschriftlich und experimentell. Zeichnungen und Wörter wie „Rettung“ oder „Bergung“ brachte sie mit sich bewegenden und lichthellen Diaprojektionen ein. Nicht nur optisch, sondern auch inhaltlich gibt die Installation in glimmernden Gold darum etwas Bedeutendes her.

Das Edelmetall Gold wurde auch literarisch betrachtet, wie Frank Düring mit einigen Zitaten, Weisheiten und kurzen Geschichten zum Ausdruck brachte. Mit einer tänzerischen Improvisation brachte sich Julia Köster von der Tanzschule „Tanzfit“ ein.

Bei einem Gespräch zwischen den Künstlern Nikola Dicke und Martina Lückener wurden die goldenen Kammern in der Geschichte, unter anderem in den kulturwissenschaftlichen Bereichen, beleuchtet. Dicke brachte dabei ihre künstlerischen Erfahrungen und privaten Erlebnisse in Köln und Volkenroda ein. Mit ihrer Installation in der La Folie und dessen Lage am Pilgerweg Osnabrück/Telgte schlug sie eine gedankliche Brücke zum Beinhaus in Köln. „Den Sinn dahinter finde ich sehr spannend“, offenbarte Nikola Dicke ihre Empfindungen.

Die Installation der Künstlerin ist noch bis zum 18. Februar zu sehen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5444897?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Nachrichten-Ticker