Neue Schulleiterin in Ostbevern
Jetzt fehlt der Konrektor

Ostbevern -

Andrea Winter ist nach einem halben Jahr als kommissarische Schulleiterin vor wenigen Tagen offiziell zur neuen Schulleiterin der Ambrosiusgrundschule ernannt worden. Damit folgt sie auf Schulleiter Hermann Rottmann. Zu ihren Gratulanten gehörten neben den Schulkindern und Kollegen auch Bürgermeister Wolfgang Annen.

Mittwoch, 31.01.2018, 17:01 Uhr

Erst die Schüler und das Kollegium, dann Bürgermeister Wolfgang Annen – sie alle haben Andrea Winter (r.) zu ihren neuen Funktion als Schulleiterin an der Ambrosiusschule gratuliert.
Erst die Schüler und das Kollegium, dann Bürgermeister Wolfgang Annen – sie alle haben Andrea Winter (r.) zu ihren neuen Funktion als Schulleiterin an der Ambrosiusschule gratuliert.

„Wir sind sehr froh, das Frau Winter sich auf die Schulleitungsstelle beworben hatte. Dass das bei nur einer Bewerberin aber trotzdem so lange dauern musste . . ? Ich hätte mich auch sehr gefreut, ihr schon früher diesen Blumenstrauß überreichen zu dürfen“, sagte Bürgermeister Wolfgang Annen , als er Andrea Winter zu ihrer neuen Funktion als Schulleiterin der Ambrosiusschule gratulierte.

Vor rund zwei Wochen hat die neue Schulleiterin, die die Schule in den letzten Monaten auch schon kommissarisch geleitet hatte, und zuvor seit 2010 den Posten der Konrektorin inne hatte, ihre Ernennungsurkunde erhalten. „Das war sehr schön. Vor allem, weil sich alle Schüler nach der großen Pause, für mich überraschend, zusammengefunden hatten und mir mit einem Ständchen gratuliert haben. Später am Tag hatten wir dann noch unsere wöchentliche Sitzung, in der die Kollegen noch einmal eine Überraschung für mich vorbereitet hatten“, erinnert sich Andrea Winter noch immer mit einem Lächeln.

Was in den kommenden Monaten folgt, weiß sie selbst noch nicht zu 100 Prozent. „Es ist spannend zu erleben, was nun tatsächlich alles auf mich zukommt, nicht nur theoretisch“, freut sie sich auf die Zukunft. Derweil übernimmt das Lehrerteam die Aufgaben des Konrektors, da diese Stelle erst in diesen Tagen von der Bezirksregierung ausgeschrieben wird.

Eine weitere Herausforderung würden die kommenden Schülergenerationen sein, die, so Annen, sicherlich nicht weniger werden würde, wenn man sich alleine den Wachstum der Gemeinde ansieht. Sicher sei aber, da sind sich beide sicher, dass auch in Zukunft Gemeinde und Schule sehr eng und gut zusammenarbeiten werden. „Das ist ja das Schöne hier in Ostbevern, dass nicht nur die Schulen einen sehr engen und guten Kontakt pflegen, sondern auch die Gemeinde immer ein offenes Ohr für uns und unsere Belange hat“, bedankte sich Andrea Winter beim Bürgermeister.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5473618?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Genehmigung ja – aber viele offene Fragen
Das Windrad in Loevelingloh, hier ein Foto aus der Zeit der Abschaltung, ist am 4. Oktober wieder ans Netz gegangen. Seitdem flammt auch wieder die Lärmschutzdebatte in der Nachbarschaft auf.
Nachrichten-Ticker