Zirkus Ambroselli kommt wieder nach Ostbevern
Zusammen in die Manege

Ostbevern -

In der kommenden Woche fällt wieder der Vorhang im „Zirkus Ambroselli“. Eine Woche dauert das Zirkusprojekt der Ambrosius-Grundschule in Ostbevern, dass nur alle vier Jahre stattfindet. Schüler, aber auch Eltern und Lehrer werden an insgesamt vier öffentlichen Vorführungen zeigen, was sie in der kurzen Zeit gelernt haben.

Dienstag, 12.06.2018, 22:00 Uhr

Zirkus Ambroselli kommt wieder nach Ostbevern: Zusammen in die Manege
Foto: Sebastian Rohling

Der Zirkus kommt. In der kommenden Woche findet wieder die Schulzirkuswoche in der Ambrosius-Grundschule statt. „Gemeinsam mit den Kollegen sowie den Eltern geht es für uns schon am Sonntag los“, erklärt Schulleiterin Andrea Winter . „Dann werden wir Erwachsenen zunächst auf die Woche vorbereitet, da wir, Lehrer wie Eltern, die einzelnen Gruppen und Shows begleiten und die Kinder entsprechend anlernen werden.“ Zudem werde das Zelt aufgebaut, in dem bis zu 300 Menschen Platz finden. Und damit die Kinder wissen, dass sie in der Woche in guten Händen sind, führen die Erwachsenen am Montagmorgen eine Zirkusvorstellung vor – Lehrer, Mitarbeiter und Eltern spielen für die Schüler. Unterstützt und begleitet wird die ganze Woche erneut vom Verein „Freie Pädagogische Initiative (FPI-Unna)“.

Ab dann wird es auch für die Kinder ernst: Die jungen Artisten und Künstler teilen sich in Gruppen auf. „Es gibt jede Gruppe zwei Mal. Das hängt damit zusammen, dass wir so viele Schüler haben. Deswegen gibt es ein Team A und ein Team B, die jeweils ein eigenes Zirkusprogramm vorbereiten“, sagt die Schulleiterin.

Nur an zwei Vormittagen wird geprobt, dann findet die Generalprobe statt – vor Live-Publikum. „Für diese Vorstellungen haben wir die Schüler der Franz-von-Assisi-Schule, der St.-Christophorus-Grundschule Westbevern sowie Kinder aus den Kitas in Ostbevern eingeladen.“ Die Generalproben am Donnerstag und Freitag sind jeweils an einem Vormittag, und am gleichen Nachmittag hat die Gruppe dann auch gleich Premiere. Am Samstag gibt es dann die dritte und vierte öffentliche Vorstellung. Und damit nicht nur durch Zelt und Manege die richtige Stimmung bei Akteuren und Publikum aufkommt, gibt es auch noch mehr. „Das Catering-Team wird Pommes und Würstchen, Süßigkeitentüten, Popcorn, Zuckerwatte und Eis verkaufen. Für die Samstagsvorführung gibt es zudem auch ein großes Kuchenbüfett, an dem jeder auch für sich zu Hause etwas abholen kann“, macht Andrea Winter den Mund schon wässrig.

Seit 2006 kommt der Zirkus der „FPI-Unna“ alle vier Jahre an die Schule, so dass jeder Schüler einmal die Chance hat mitzuwirken. Seitdem gibt es auch den offiziellen Namen: „Zirkus Ambroselli.“ Dafür variiert die Farbe der T-Shirts, die es immer zu diesem Anlass gibt. „Dieses Jahr ist unsere Farbe blau. Vorne auf den T-Shirts steht immer der Name und auf dem Rücken ist das Zirkuslogo“, so die Schulleiterin, deren dritter Zirkus das in diesem Jahr sein wird. Sie betont, dass das alles aber nicht möglich wäre, ohne die tolle Unterstützung aus dem Kollegium und von den Eltern. „Es klappt nur, wenn sie auch mitmachen. Ich bin stolz, dass sich wieder so viele Eltern gemeldet haben, um zu helfen und mitzuwirken“, betont Andrea Winter. Sie habe sogar gehört, dass es Eltern gebe, die sich eigens für diese Woche Urlaub nehmen würden.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5814066?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Giulia Wahn beim ESC: „Platz 20 war Hauptgewinn“
Beim ESC landete der für San Marino startende Sänger Serhat (l.) auf Platz 20. Dennoch gab es für ihn und seine münsterische Background-Sängerin Giulia Wahn (hinten rechts) Grund zum Jubeln.
Nachrichten-Ticker