In Ostbevern tut sich was
Nachhaltige Begeisterung

Ostbevern -

Der jüngste Umwelt- und Planungsausschuss der Gemeinde Ostbevern thematisierte vor allem das Thema Natur- und Klimaschutz und welche Rolle die Gemeinde hier einnehmen könnte und was sie schon erreicht hat. Letzteres wurde unter anderem am Beispiel des „European Energy Award®“ aufgezeigt.

Samstag, 16.02.2019, 18:00 Uhr
Die Schülerinnen Judith Bisping, Christin Hüttmann, Lisa-Marie Kühn und Franziska Beuse (kl. Bild v.l.) trugen ihre Referat über „Treibhauseffekt und Erderwärmung“ den Ausschussmitgliedern des UPA vor.
Die Schülerinnen Judith Bisping, Christin Hüttmann, Lisa-Marie Kühn und Franziska Beuse (kl. Bild v.l.) trugen ihre Referat über „Treibhauseffekt und Erderwärmung“ den Ausschussmitgliedern des UPA vor. Foto: Rohling

Das Thema Umwelt- und Klimaschutz spielte in diese Woche im Umwelt- und Planungsausschuss eine besonders große Rolle. So gab es gleich zum Auftakt der Sitzung einen Vortrag von vier Schülerinnen des Gymnasium Johanneum, die die anwesenden Politiker zu lokalem Handeln motivieren wollten, um ein Teil der Lösung zur globalen Herausforderung sein zu können.

Ihren Vortrag begannen die vier Schülerinnen der neunten Klasse mit einem Einspieler des Astronauten Alexander Gerst , der sich in einer Videobotschaft an seine noch nicht geborenen Enkel wendet und sich für die Untätigkeit der Menschen bezüglich Umwelt- und Klimaschutz entschuldigt und um Vergebung bittet. Was folgte, war eine Powerpoint-Präsentation, die aufzeigte, wie es um die Erde steht, wie die verschiedenen Treibhausgase wirken und was die Konsequenzen daraus für uns alle sind – und erklärten auch, was das fürs Portemonnaie bedeutet.

Für den Vortrag gab es von allen Anwesenden großes Lob. Vorsitzender Hubertus Hermanns sagte, dass er begeistert sei , wie sie ein so schwieriges und komplexes Thema in fünf Minuten so gut zusammenfassen könnten. Entstanden war der Vortrag aber nicht explizit für die Ausschussmitglieder, sondern vielmehr das Ergebnis einer Referratsreihe des Physikkurses von Dr. Sascha Sohn. „Wir haben uns ganz allgemein mit dem Thema Energieversorgung auseinandergesetzt. Der hier gehörte Vortrag war nur einer von vielen.“

Den Vortrag nutzte Peter Eisel (SPD) auch sogleich als Brückenkopf zu der von seiner Partei eingereichten Vorlage, die die Durchführung eines Klimatages in der Gemeinde vorsieht. Ein Vorschlag, der insgesamt gesehen auf großes Interesse stieß. Allerdings wurde auch deutlich, dass die Koordination eines solchen Tages derzeit durch die Verwaltung nicht gestemmt werden könne. Deshalb wurde die Vorlage zurückgestellt, und es wird zunächst der Dialog mit den Schulen, die schon an der Planung diverser Projektwochen zum Thema Klima und Nachhaltigkeit arbeiten, gesucht, um einen solchen Tag gemeinsam, dann auch mit weiteren Akteuren, durchzuführen.

Im Anschluss folgte ein Vortrag von Rainer Tippkötter (energielenker Beratungs GmbH), der einen Maßnahmenplan für 2019 und darüber hinaus erarbeitet hatte. Der Plan beschreibt das energiepolitische Arbeitsprogramm (EPAP) der Gemeinde für die kommenden Jahre und wie es sich in den „European Energy Award®“ – kurz „eea“ integriert und die Gemeinde dabei unterstützt, auch in Zukunft zu den Top-Kommunen zu gehören.

„Viele Maßnahmen haben bereits über das integrierte Klimaschutzkonzept einen Beschluss erhalten, einige wurden aus dem Quartierskonzept neu aufgenommen“, sagte er in seinem Vortrag. Und viele weitere seien in der Planung oder kurz vor der Umsetzung. „Es ist toll mit anzusehen, was Ostbevern auf die Beine stellt. Das ist etwas Besonderes. Deswegen empfehle ich auch eine Bewerbung der Gemeinde für den deutschen Nachhaltigkeitspreis. Sie sollten da gute, wenn nicht sehr gute Chancen auf Erfolg haben.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6393022?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
„Fridays for Future“ plant neue Groß-Demo
Mehr als 20 000 Münsteraner nahmen im September an der Großdemonstration von „Fridays for Future“ teil.
Nachrichten-Ticker