Projekttage an der Franz-von-Assisi-Schule
Ein Dutzend Themen

Ostbevern -

Nachhaltigkeit und Ökologie nimmt an den kommenden Projekttagen einen ganz besonderen Platz im Tagesablauf der Schüler der Franz-von-Assisi-Grundschule in Ostbevern ein. Zwölf Projektgruppen werden sich Themen wie Müll, Energie oder auch Lebensmittel auseinandersetzen.

Dienstag, 19.03.2019, 05:00 Uhr
Stefan Volkey, Schulleiterin Martina Lamour und Volksbank Filialleiter Christoph Schulze Hagen freuen sich schon auf die Ergebnisse der Projekttage.
Stefan Volkery, Schulleiterin Martina Lamour und Volksbank Filialleiter Christoph Schulze Hagen freuen sich schon auf die Ergebnisse der Projekttage. Foto: Rohling

Es ist eine simple Frage: „Hallo Erde, wie geht es Dir?... Und was ist morgen?“ Wie eine Antwort ausfallen würde, könnte der Planet für sich selbst sprechen, erforschen in den kommenden Tagen die Schüler der Franz-von-Assisi-Grundschule im Rahmen ihrer Projekttage. Diese stehen ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit und des Umweltschutzes. Bereits im Vorfeld steht fest, so einfach wird die Beantwortung der Frage nicht werden. „Unsere Schüler haben uns mitgeteilt, welche Themen sie wichtig und relevant finden. Wir haben dann im Kollegium versucht, sie so gut wie irgendmöglich zusammenzufassen und haben sie dann gemeinsam bei einem Elternabend zu insgesamt zwölf Themenblöcke zusammengefasst“, erklärt Schulleiterin Martina Lamour . „Einige Themen waren so gefragt, dass wir mehrere Projektgruppen dazu haben. So zum Beispiel zum Thema Plastikmüll.“

Andere Projektgruppen behandeln den Wald, Gewässer und deren Renaturierung sowie Wasser generell, regionale Lebensmittel, Fledermäuse und Bienen sowie regenerative Energie. Dabei werden die Themen nicht nur theoretisch behandelt. „Wir machen einen Ausflug zu einer Biogasanlage, basteln Windräder und beschäftigen uns mit Solarenergie“, sagt Stefan Volkery, der gemeinsam mit Konstanze Lüken, beide aus der Elternschaft, diese Projektgruppe unterstützt.

„Wir sind in diesem Zusammenhang auch sehr glücklich, dass uns die Volksbank mit entsprechenden Techniksätzen unterstützt, die sie uns zur Projektwoche geschenkt hat“, ergänzt die Schulleiterin.

Drei Tage werden sich die Schüler in ihren Gruppen ihrem jeweiligen Thema nähern. Unterstützt von rund 30 Eltern, der Lehrerschaft und Experten-Gästen werden sie dann etwas erarbeiten, dass sich jeder Interessierte am Freitag, 22. März, in der Zeit von 15 bis 17 Uhr auf dem Schulgelände ansehen kann.

„Wir wollen nicht nur das Bewusstsein der Schüler schärfen, die in vielen Punkten schon sehr viel weiter und konsequenter denken als wir Erwachsenen“, sagt Martina Lamour. „Wir wollen bei möglichst vielen Menschen das Bewusstsein schärfen.“

Das Kollegium der Grundschule ist da auch schon einen Schritt weiter und will, so der Plan, Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein fester im Schulalltag verankern und regelmäßig langfristig angesetzte Projekte dazu anbieten und durchführen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6480328?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Poller schützen bald den Domplatz
Der städtische Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer (l.) und Norbert Vechtel (Ordnungsamt) vor der längsten Sperranlage in der City an der Loerstraße. Bis 2021 sollen alle relevanten Innenstadt-Zufahrten mit Überfahrschutzpollern ausgestattet sein.
Nachrichten-Ticker