Informationsveranstaltung in Ostbevern zur Niederlassungserlaubnis
Bürokratie einfach erläutert

Ostbevern -

Welche Voraussetzungen ein Flüchtling erfüllen muss, um eine Niederlassungserlaubnis zu erhalten, wurde bei einer Informationsveranstaltung genau erklärt.

Dienstag, 14.05.2019, 18:00 Uhr
Marcela Köckemann vom Caritasverband Kreis Warendorf erläuterte, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, um eine Niederlassungserlaubnis zu erhalten.
Marcela Köckemann vom Caritasverband Kreis Warendorf erläuterte, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, um eine Niederlassungserlaubnis zu erhalten.

Obwohl der Begriff Niederlassungserlaubnis schwer nach deutscher Bürokratie klingt, war das Interesse am gleichlautenden Vortrag von Marcela Köckemann vom Caritasverband Kreis Warendorf, Fachstelle Migration, groß. Zahlreiche Zuhörer waren der Einladung von Flüchtlingskoordinatorin Verena Speicher gefolgt und ins „TRiO“ – Treffpunkt Integration in Ostbevern – gekommen, um sich darüber zu informieren, an welche Voraussetzungen der Erhalt einer Niederlassungserlaubnis geknüpft ist.

Diese erläuterte die Fachfrau ebenso anschaulich wie auch verständlich und beantwortete darüber hinaus zahlreiche Fragen der anwesenden Geflüchteten und Ehrenamtlichen der Flüchtlingshilfe. Denn wer eine Niederlassungserlaubnis erwerben will, muss nicht nur seit fünf Jahren im Besitz einer gültigen Aufenthaltserlaubnis sein, sondern auch den Einbürgerungstest erfolgreich bestehen und sich seinen Lebensunterhalt größtenteils selbst durch Arbeit finanzieren können. Selbstverständlich würden auch Straffreiheit und gültige Ausweisdokumente des Antragstellers vorausgesetzt, erklärte Köckemann.

Nähere Informationen zur Niederlassungserlaubnis sind bei den bekannten Migrationsdiensten erhältlich. Kontaktadressen sind im Rathaus oder im Internet erhältlich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6612508?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Priester wehrt sich gegen Ausbeutung in der Fleischindustrie
 Fleischfabriken in der Kritik: Die Arbeitsbedingungen sind dort nicht immer menschenwürdig. Fleischfabriken in der Kritik:Die Arbeitsbedingungen sind dort nicht immer menschenwürdig. imagoimages
Nachrichten-Ticker