Blühflächen und -streifen angelegt
Das wird ein bunter Sommer

Ostbevern -

Bereits im vergangenen Jahr hatte es viele Bestrebungen gegeben, in Ostbevern etwas für die Biodiversität zu machen. Insbesondere mit Blühwiesen und -streifen sollten Refugien, insbesondere für Insekten, für Flora und Fauna geschaffen werden. In diesem Jahr sind diese Bemühungen nochmals ausgeweitet worden. Nun muss nur noch das Wetter mitspielen.

Mittwoch, 15.05.2019, 20:12 Uhr aktualisiert: 15.05.2019, 20:20 Uhr
Frank Hartmeyer (l.) hat auch in diesem Jahr die Landwirte in Ostbevern dabei unterstützt, Blühstreifen an ihren Feldern anzulegen.
Frank Hartmeyer (l.) hat auch in diesem Jahr die Landwirte in Ostbevern dabei unterstützt, Blühstreifen an ihren Feldern anzulegen. Foto: Sebastian Rohling

Nicht nur für die Biodiversität, auch fürs Auge und das Erscheinungsbild der Bevergemeinde, werden die Bemühungen der vergangenen Woche viel Gutes und Schönes bereithalten. So hat die Gemeindeverwaltung nach eigener Aussage acht Blumenwiesen auf einer Gesamtfläche von ungefähr 17 400 Quadratmetern eingesät. Dabei sind Areale erneut eingesät worden, sowie zum Beispiel am Kohkamp und Kapellenkamp, da hier aufgrund der Trockenheit in 2018 keine guten Ergebnisse erzielt worden seien, heißt es aus der Verwaltung. Neu hinzugekommen ist dagegen unter anderem die Fläche an der „Eislauffläche“ sowie die Bienenweide auf dem „Baugelände“ am AWG-Standort.

Hinzu kommen private Initiativen und Blühpatenschaften wie die in Brock, initiiert von Alfons Wonnemann (WN berichteten). Auch die landwirtschaftlichen Ortsverbände aus Ostbevern und Brock haben ihre Aktion der Blühstreifen erneut vorgenommen und in der vergangenen Woche mehrere Kilometer entlang von Feldern der 20 teilnehmenden Landwirte 1,5 Meter breite Blühstreifen angelegt. „Wir haben 100 Kilo Saatgut eingebracht. Das heißt, dass das insgesamt vier Hektar Fläche sind und damit fast doppelt so viel wie im vergangenen Jahr“, freute sich Paul Verenkotte über die Gesamtbilanz.

In Zusammenarbeit mit dem NABU wird in diesem Jahr, beziehungsweise in den folgenden Jahren, in den acht Vital-Kommunen das Projekt „8Plus summt auf“ durchgeführt, bei dem es neben Beratungen, Vorträgen und Führungen zum Thema „Insektenvielfalt“ unter anderem auch um die Einrichtung von Blühflächen in den beteiligten Kommunen gehen wird, teilt die Gemeinde mit. Hierzu würden aber noch Gespräche mit dem NABU stattfinden, heißt es weiter. „Es ist also durchaus möglich, dass noch weitere Blühflächen – vielleicht auch nicht mehr in diesem, dann aber vielleicht in den folgenden Jahren – im Rahmen dieses Projekts hinzukommen“, sagt dazu Ulrike Jasper von der Gemeinde.

Blühflächen in der Gemeinde

An folgenden Standorten hat die Gemeinde Blühflächen angelegt: Am Kohkamp (Rückhaltebecken) in Größe von 1800 m² Blumenwiese Kapellenk am Bolzplatz in Größe von 1000 m² Blumenwiese Gewerbegebiet Nord südlich vom Wirtschaftsweg (Reithalle) in Größe von 1600m² Arenwiese zwischen Westumgehung und Baugebiet in Größe von 8000 m² Blumenwiese/Fettwiese Eislauffläche in Größe von 1800 m² Blumenwiese Kreisel Westbeverner Straße und L830 in Größe von gesamt 700 m² Blumenwiese am Tor Ostbevern in Größe 500 m² Bienenweide auf dem „Baugelände“ am AWG Standort in Größe von 2000m²(Bei den Flächenangaben handelt es sich um Ca.-Angaben.)

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6614506?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Eine Million Euro Schaden - zwei Teenager dringend tatverdächtig
Brandstiftung: Eine Million Euro Schaden - zwei Teenager dringend tatverdächtig
Nachrichten-Ticker