DPSG Ostbevern
Auf großer Sternenreise

Ostbevern -

Das Pfingstlager der Pfadfinder St. Ambrosius aus Ostbevern war ein voller Erfolg, auch wenn das Wetter nicht immer mitspielte.

Mittwoch, 12.06.2019, 14:34 Uhr
Das Pfingstlager der Pfadfinder war ein großer Erfolg.
Das Pfingstlager der Pfadfinder war ein großer Erfolg. Foto: privat

„Die Erde braucht eure Hilfe!“ Mit diesem Aufruf startete eine Reise zu den Sternen für die 80 Pfadfinder, die sie von ihrem Heimatplaneten über Mars, Sonne, Jupiter und Neptun wieder nach Hause führte. Ihre Mission war es, auf anderen Sternen und Planeten Möglichkeiten zu finden, ihren Heimatplaneten zu retten.

Jedoch mussten die Leiter der Pfadfinder zunächst ganz irdische Probleme lösen: Der eigentliche Zeltplatz war von zahlreichen Raupen des Eichenprozessionsspinners befallen und deshalb musste spontan Ersatz her. Glücklicherweise konnten die Ostbeverner Familien Lepper, Brune und Disselmann mit einer passenden Wiese, Wasser und Kühlmöglichkeiten für Lebensmittel aushelfen.

Als die 50 Kinder und Jugendlichen im Alter von acht bis 17 Jahren eintrafen, war das Zeltlager doch noch pünktlich aufgebaut und bezugsbereit. Auch ein ordentlicher Regenguss konnte die gute Stimmung am ersten Abend des Lagers kaum trüben, schließlich wurden die Lagerteilnehmer mit einem beeindruckenden Regenbogen über ihren Zelten belohnt.

Am zweiten Tag mussten sich die angehenden Astronauten in verschiedenen Workshops zunächst auf ihre Mission vorbereiten. Sie bastelten Weltraumhelme, lernten eine außerirdische Sprache, bemalten Astronautenanzüge oder färbten Sternenstaubbeutel.

Das feierliche Abendprogramm wurde eingeleitet mit einem Pfingstgottesdienst, gehalten von Pastoralreferent Florian Schulz. In dessen Mittelpunkt stand die sehr pfadfinderische Aufgabe der Bewahrung der Schöpfung, für die der heilige Geist Mut geben kann. Bei der anschließenden Hochstufung wurden die neuen Wölflinge – die jüngsten Pfadfinder – mit ihrem Versprechen in den Stamm aufgenommen. Als Zeichen dafür erhielten sie ihr erstes Halstuch. Viele weitere Gruppen wurden ebenfalls in die weiteren Stufen aufgenommen.

Am Sonntag besserte sich das Wetter deutlich und ermöglichte eine abkühlende Wasserschlacht. Und nachdem die Weltraumerforscher am Abend noch einen beeindruckenden Sieg gegen fiese Weltraumroboter in Form der Leiter erringen konnten, war die Mission vollbracht. Nun ging es ein letztes Mal ans Lagerfeuer, und natürlich mussten auch in dieser Nacht die Nachtwachenposten besetzt werden. Schließlich sollte ja niemand die Möglichkeit erhalten, das Banner des Stammes zu stehlen.

Mit vereinten Kräften aller Teilnehmer, Leiter und Eltern ging der Abbau und das Einräumen des Materiallagers problemlos von statten, und alle Pfadfinder konnten nach Hause, um sich eine wohlverdiente Dusche und eine gute Portion Schlaf zu gönnen. „Dass man nun nicht mehr ständig von seinen Mitpfadfindern umgeben ist, führt aber doch schnell zu einem wehmütigen Gefühl“, beschrieb Vorstandsmitglied Carlo Höggemann. „Aber glücklicherweise geht es ja schon in nur acht Wochen mit dem Sommerlager weiter.“

Für die 14-tägige Ferienfreizeit der DPSG Ostbevern sind noch Plätze frei. Interessenten können sich auf der Homepage www.dpsg-ostbevern.de oder per E-Mail an sommerlager@dpsg-ostbevern.de melden. Alle Kinder seien willkommen – egal, ob sie Pfadfinder sind oder nicht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6685053?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Das sind die Höhepunkte der „Flurstücke“ 2019 in Münster
Festival-Programm: Das sind die Höhepunkte der „Flurstücke“ 2019 in Münster
Nachrichten-Ticker