Insektenfreundlicher Garten oder Balkon
Mehr Lebensräume schaffen

Ostbevern -

Gleich zwei Nabu-Projekte werden am Donnerstag in Ostbeverns „KulturWerkstatt“ vorgestellt. Eines davon ist das Konzept der Bachpatenschaft.

Dienstag, 25.06.2019, 14:04 Uhr aktualisiert: 28.06.2019, 13:32 Uhr
Gleich zwei Nabu-Projekte werden am Donnerstag in der „KulturWerkstatt“ vorgestellt.
Gleich zwei Nabu-Projekte werden am Donnerstag in der „KulturWerkstatt“ vorgestellt. Foto: Nabu

In den vergangenen Jahren ist das Vorkommen von Insekten und anderen Tierarten stark zurückgegangen. Eine der Ursachen ist der Verlust geeigneter Lebensräume. Bienen, Schmetterlinge, Schwebfliegen und Co. finden hierzulande kaum noch blütenreiche Nahrungsplätze und Nistmöglichkeiten.

Doch woran liegt das und was kann jeder einzelne tun, um den dramatisch sinkenden Populationszahlen entgegenzuwirken? Antworten darauf kennt Dr. Berit Philipp von der NABU-Naturschutzstation Münsterland .

Sie wird am Donnerstag, 27. Juni, um 19 Uhr in der „KulturWerkstatt“ zahlreiche Tipps geben, wie dem Insektensterben schon mit einfachen aber wirksamen Mitteln entgegengesteuert und ein insektenfreundlicher Garten oder Balkon gestaltet werden kann. Dazu lädt die Gemeindeverwaltung alle Interessierten ein.

Darüber hinaus wird Dr. Philipp zwei Projekte aus dem Förderprogramm „Vital.NRW“ vorstellen, die in den nächsten drei Jahren in der Gemeinde Ostbevern zum Schutz der Artenvielfalt durchgeführt werden.

Zum einen handelt es sich dabei um das Projekt „8Plus summt auf“, bei dem es darum gehen wird, die Insektenvielfalt in den acht Vitalkommunen des Kreises Warendorf zu fördern. Mit der Einsaat von Blühflächen und dem Anpflanzen von heimischen Wildkräutern und Sträuchern sollen die Lebensräume der Insekten auch in Ostbevern verbessert werden. Ebenso sind Beratungen von privaten Gartenbesitzern zur insektenfreundlichen Gestaltung ihrer Gärten und öffentliche Führungen zum Thema Insektenvielfalt Inhalt dieses Projektes.

Das zweite „Vital.NRW Projekt“, das am Abend vorgestellt wird, heißt schlicht und einfach „Bachpatenschaften“. Dabei können interessierte Bürger, Schulen, Kindergärten oder Vereine als sogenannte Bachpaten einen Gewässerabschnitt betreuen. Mitarbeiter der

NABU-Naturschutzstation Münsterland unterstützen die Bachpaten dabei und führen außerdem Exkursionen zum Kennenlernen der Fauna und Flora der Gewässer durch.

Der Eintritt zur Informationsveranstaltung mit Dr. Philipp ist kostenfrei und jeder ist willkommen. Die Gemeinde freut sich auf viele interessierte Gäste.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6722357?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Umleitung an der Weseler Straße
Das Unternehmen Brillux – hier ein Archivbild – will am Samstag eine Brücke über die Weseler Straße einschwenken.  
Nachrichten-Ticker