Schnellere Umsetzung
Geld, das regional ausgegeben werden soll

Ostbevern -

„Vital.NRW“ bietet neues Förderprogramm an, von dem vor allem kleinere Ideen in ihrer Umsetzung profitieren sollen.

Mittwoch, 26.06.2019, 15:51 Uhr
Neben „Vital.NRW“ besteht zukünftig die Möglichkeit, auf das Regionalbudget zurückzugreifen.
Neben „Vital.NRW“ besteht zukünftig die Möglichkeit, auf das Regionalbudget zurückzugreifen. Foto: Verein

Auf der jüngsten Sitzung des Bildungs-, Generationen- und Sozialausschusses (BGSA) war eine der geladenen Referentinnen Jana Uphoff . Die Regionalmanagerin, zuständig für „Vital.NRW“ im Kreis Warendorf, gab einen kleinen Zwischenbericht über bereits geleistete Unterstützung und über Förderanträge, die kurz vor der Bewilligung sowie mitten in der Planung sind. Zudem berichtete sie von einem neuen Förderprogramm, das, wenn es auch noch nicht bewilligt ist, in Zukunft vor allem die Unterstützung von kleineren Projekten deutlich beschleunigen soll – und das Programm damit noch attraktiver für Vereine und andere potenzielle Nutznießer macht.

„Ganz neu in unserem Portfolio ist das Regionalbudget“, führte die Regionalmanagerin aus. Damit können in Zukunft Kleinprojekte mit einer maximalen Summe von 20 000 Euro gefördert werden. „Das Besondere ist, dass die Förderquote bei maximal 80 Prozent liegt, und damit noch mal 15 Prozent über der von ,Vital‘“, betonte sie einen Vorteil des Regionalbudgets.

Interessengruppen, die sich für das Regionalbudget interessieren, können mit einer deutlich beschleunigten Bearbeitung ihres Antrages rechnen, da, anders als bei „Vital.NRW“, die Antragstellung nicht mit Beschluss des Vorstandes und der Einreichung des Förderantrages bei der Bezirksregierung Münster verbunden ist. „Die Antragstellung erfolgt lediglich beim Vorstand. Damit ist der bürokratische Aufwand deutlich geschmälert.

Wer sich für das Regionalbudget oder eine Förderung durch „Vital.NRW“ interessiert beziehungsweise wissen will, ob sein Projekt förderwillig ist, der wendet sich an Jana Uphoff, Regionalmanagerin, Am Hagen 1a, 48231 Warendorf-Freckenhorst, ✆ 0 25 81/ 9 57 02 62, E-Mail regionalmanagement@8plus-vital.nrw.

Vital.NRW

„Vital.NRW“ ist ein Förderprogramm des Umwelt- und Landwirtschaftsministeriums in NRW. Mit der Förderung wird die Umsetzung der regionalen Entwicklungsstrategie unterstützt, die mit Projekten von Kommunen, Vereinen und anderen Gruppen der Region die Herausforderung der demografischen Veränderung, der Klimaveränderung und des Strukturwandels annehmen. 2016 wurde dem Kreis Warendorf angeboten, Vital-Region zu werden. Um die Förderung anzunehmen, hat sich der Verein „8Plus-Vital.NRW im Kreis Warendorf“ gegründet. Der Verein besteht aus den acht Kommunen Beelen, Drensteinfurt, Ennigerloh, Oelde, Ostbevern, Sassenberg, Sendenhorst, Warendorf und dem Kreis Warendorf sowie weiteren wirtschaftlichen und sozialen Partnern aus der Region. Ziel ist, regionale und innovative Projekte gemeinsam mit den Bürgern aus der Region durchzuführen, um den ländlichen Lebensraum, die Wirtschaft und die Lebensqualität weiterzuentwickeln und zu stärken.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6725000?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Nachrichten-Ticker