Kühles Nass
Sprudelndes Ergebnis der SV

Ostbevern -

Die Josef-Annegarn-Schule in Ostbevern freut sich über einen neuen Wasserspender.

Freitag, 12.07.2019, 12:54 Uhr
Lehrer, Schüler und Vertreterinnen der Stadtwerke Ostmünsterland freuen sich über die Installation des Wasserspenders in der Josef-Annegarn-Schule.
Lehrer, Schüler und Vertreterinnen der Stadtwerke Ostmünsterland freuen sich über die Installation des Wasserspenders in der Josef-Annegarn-Schule. Foto: Sebastian Rohling

Kurz vor den Ferien konnte sich die Josef-Annegarn-Schule noch über eine Neuanschaffung freuen. Auf Wunsch der Schülerschaft hatte die Schülervertretung (SV) den Wunsch eines Wasserspenders im Schulgebäude an Schulleiter Andreas Behnen herangetragen, der wiederum einen Sponsor ausfindig machen konnte. „So ein Wasserspender kostet ungefähr so viel wie ein Kleinwagen“, war er von seinen Rechercheergebnissen geschockt und um so glücklicher, einen Sponsor in den Stadtwerken Ostmünsterland gefunden zu haben.

Der Wasserspender ist an das Trinkwassernetz angeschlossen und kann das gekühlte Nass mit und ohne Kohlensäure spenden. Um einer Vermüllung mit Papp- oder wohlmöglich Plastikbechern vorwegzugreifen, hat die Schule zudem noch ein anderes Projekt angestoßen. „Gläser, wie in der Mensa, wollten wir hier nicht haben. Deswegen nutzen wir die Ideen und Erfahrungen des Gymnasium Johanneum und werden Flaschen anschaffen, wie es dort schon seit längerem der Fall ist“, erklärte der Schulleiter. Zudem würden die Trinkflaschen alle das Logo der Schule tragen.

„Die Flaschen kommen aus dem Kombinat in Erfurt, in dem damals der Trabant hergestellt wurde. Die neuen Fünfer werden die ersten sein, die diese Flasche zur Einschulung erhalten“, führt SV-Lehrer Bruno Molkenbur weiter aus. Die Flaschen seien am Gymnasium sehr beliebt und würden den Schulalltag auch gut mitmachen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6772417?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Burgen als Standortfaktor
Burg Vischering in Lüdinghausen ist eine Augenweide – und gehört zur 100-Schlösser-Route, die jetzt aufgewertet werden soll.
Nachrichten-Ticker