Blühwiese in Ostbevern-Brock
Blütenmeer von Mai bis Oktober

Ostbevern -

7500 Quadratmeter ist die Blühwiese groß, die Landwirt Alfons Wonnemann in Brock angelegt hat. 36 Paten unterstützen das Projekt, das einen Beitrag zur Rettung der Insektenvielfalt leisten soll – und leistet: Das Summen der Bienen ist nicht zu überhören, Schmetterlinge ziehen ihre Kreise.

Dienstag, 06.08.2019, 20:00 Uhr
Von Mai bis Oktober blühen auf der Fläche von Alfons Wonnemann in Brock verschiedene Pflanzen. Derzeit sind ganz klar die Sonnenblumen dominierend.
Von Mai bis Oktober blühen auf der Fläche von Alfons Wonnemann in Brock verschiedene Pflanzen. Derzeit sind ganz klar die Sonnenblumen dominierend. Foto: Flockert

Schmetterlinge ziehen ausgelassen ihre Kreise, Bienen summen: Die Blühwiese im Ploogsvenn in Brock scheint ihren Zweck voll zu erfüllen, sollte sie doch dazu beitragen, die Insektenvielfalt zu fördern. Und dazu bietet das 7500 Quadratmeter große Areal noch einen schönen Anblick, auch wenn das bunte Blütenmeer bei der Hitzewelle vor Kurzem mit knapp 40 Grad ein bisschen gelitten hat. Einige Pflanzen haben da doch schlappgemacht.

Derzeit beherrschen Sonnenblumen das Bild. Diesen konnte der Wassermangel nichts anhaben. Gegossen wurde die Pflanzen in der Trockenphase natürlich nicht.

75 Patenschaften hätte Alfons Wonnemann vergeben können, 36 sind es nur geworden. Trotzdem ist der Landwirt zufrieden: „Wir können sagen, wir haben etwas getan.“ 50 Euro musste jeder Pate für 100 Quadratmeter Blühfläche berappen. „Manche haben auch mehrere Patenschaft gezeichnet“, erzählt Wonnemann. Eine schöne Geschichte möchte er in diesem Zusammenhang nicht verschweigen: Ein Mann aus Frankfurt habe ihn angerufen, um eine Blühpatenschaft zu erwerben und diese dann einer Bekannten aus Westbevern zu schenken.

Am Rande des Feldes steht ein Schild mit der Aufschrift „Hier wachsen Blühpatenschaften“. Daneben sind in einem Kasten die Namen der Paten aufgeführt – aber nur die derjenigen, die auch genannt werden wollten.

Auf die Frage, ob die Aktion 2020 wiederholt werden soll, antwortet Alfons Wonnemann: „Ich glaube ja.“ Weiß er doch, dass die Vielfalt der Insekten nicht mit einem Mal gerettet werden kann. Kontinuierliche Anstrengungen sind dafür erforderlich.

Wonnemann plant ein Treffen mit allen Paten an der Blühweise. Ein Experte wird dann Erklärungen geben. Ein Kaltgetränk soll es auch geben. Alle Paten werden von ihm über den Termin informiert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6831208?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Werbeoffensive für neues Radlager
Zu manchen Tageszeiten sieht es so aus im Radlager am Bremer Platz. 759 der 984 Fahrradständer sind gut zwei Monate nach dem Stadt noch nicht vergeben.
Nachrichten-Ticker