Sommerlicher Auftakt
Auftakt im Kohkamp II

Ostbevern -

Der SPD-Ortsverband Ostbevern hat mit seinem Sommerprogramm begonnen. Los ging es im Kohkamp II.

Mittwoch, 14.08.2019, 12:14 Uhr
Familie Hahn-Volkery hatte nach Meinung der dreiköpfigen Jury den ökologisch und gestalterisch gelungensten Vorgarten.
Familie Hahn-Volkery hatte nach Meinung der dreiköpfigen Jury den ökologisch und gestalterisch gelungensten Vorgarten. Foto: SPD Ostbevern

Zu Beginn des diesjährigen Sommerprogramms besuchte die Bever-SPD das Wohngebiet Kohkamp II, wie die Genossen mitteilen.

Erster Schwerpunkt war die den Bewohnern in einem Brief angekündigte Suche nach den ökologisch und gestalterisch gelungensten Vorgärten. Die dreiköpfige Jury, bestehend aus dem Landschaftsgärtner Martin Schlüter , dem Architekten Jürgen Schneider und der Ortsvereinsvorsitzenden Susanne Steinkat, konnte nach einem intensiven Rundgang durch das Baugebiet drei vorbildliche Vorgärten prämieren. „Wir haben dabei beurteilt, wieweit sie in der Gestaltung regional, naturnah, vogel- und insektenfreundlich orientiert und auch optisch ansprechend waren“, erklärte Susanne Steinkat, bevor sie die Sieger bekanntgab und ihnen gratulierte.

Den ersten Platz belegte die Familie Hahn-Volkery. Sie erhielt dafür einen Gutschein, einzulösen in einer Gärtnerei. Und auch die Zweit- und Drittplatzierten erhielten Gutscheine. „Wir waren ein wenig überrascht, dass die Zahl der naturnahen Vorgärten in diesem Wohngebiet noch nicht sehr groß ist, da ist noch Luft nach oben“, fassten die Mitglieder der Jury das Ergebnis ihrer Begehung zusammen.

Zweiter Schwerpunkt des Besuchs waren die Gespräche bei Würstchen und Getränken. Die Bewohner betonten dabei die intakte Nachbarschaft, sprachen sodann aber auch eine Reihe von Problemen in ihrem Wohnumfeld an, heißt es in einer Mitteilung. Ein zentraler Punkt für sie seien die großen Gefahren im Bereich der Nahmobilität. Es fange an beim Nordring, dessen 70 km/h-Regelung sie unerträglich finden, gehe über zum insgesamt unsicheren Schulweg der Grundschulkinder und ende in den Straßen des Quartiers.

Ein weiteres Thema war der Spielplatz. Hier, so wurde gesagt, fehle ein Durchgangsweg, ‚Parkmöglichkeiten‘ für Kinderspielfahrzeuge und ein Schattenplatz. Außerdem ärgere man sich über unbebaute Grundstücke im Blumenweg. Es gab noch weitere Problemanzeigen und Anregungen, die von den Rastmitgliedern der SPD protokolliert wurden. „Wir werden jeden Punkt aufgreifen und uns dafür einsetzen, dass die angesprochenen Probleme behoben und die Anregungen umgesetzt werden“, versicherte Fraktionssprecher Peter Eisel am Ende.

Susanne Steinkat bedankte sich zum Ende des Besuchs bei den Bewohnern, die sich zum Austausch Zeit genommen hatten, und verwies auf Samstag, 31. August, an dem die SPD im Rahmen des Sommerprogramms eine Radtour mit dem ADFC auf den Spuren der Veloroute durchführen wird.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6848591?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Nachts sind alle Roller grün
Nachhaltige Idee – (noch) nicht nachhaltig umgesetzt: Die E-Scooter werden noch mit Diesel-Fahrzeugen transportiert. Wilfried Gerharz
Nachrichten-Ticker