Pfarrfest in Ostbevern
Weshalb VIPs vorne sitzen . . .

Ostbevern -

Mit einem Open-Air-Gottesdienst und einem Konzert der Band „Duty Free“ begann das Pfarrfest in Ostbevern stimmungsvoll.

Sonntag, 01.09.2019, 18:00 Uhr
Schon der Open-Air-Gottesdienst war gut besucht. Abends herrschte beim Auftritt von „Duty Free“ Partystimmung.
Schon der Open-Air-Gottesdienst war gut besucht. Abends herrschte beim Auftritt von „Duty Free“ Partystimmung. Foto: Reinker

Mit einem Open-Air-Gottesdienst, der zu einem stimmungsvollen Auftakt wurde, begann am Samstag das diesjährige Pfarrfest der Gemeinde St. Ambrosius. Nicht nur die große Anzahl Besucher zeigte das Interesse an dieser Art der Messe. Auch Pfarrer Marco Klein hob die Besonderheit in einigen Worten hervor. Dem kirchlichen Start in das Festwochenende folgte die Party. Die Band „Duty Free“ bot in der lauen Sommernacht Musik vom Feinsten.

Ein kleines Experiment brachte Pfarrer Marco Klein mit in die Messe, hatte er doch die Stühle der ersten Besucherreihe mit VIP-Schildern für besondere Gäste gekennzeichnet. Stühle, auf denen letztendlich keiner Platz nahm. Vielmehr wurden aufgrund der vielen Anwesenden Sitzangelegenheiten für den hinteren Bereich herbeigeholt. „Vielleicht sollten wir beim nächsten Mal die letzte Reihe als VIP – zu deutsch: ,sehr wichtige Person’ – beschildern“, sagte Marco Klein mit einem Schmunzeln. Dann würden vielleicht auch mal die vordersten Plätze besetzt.

Was aber bewege die Menschen, bei außergewöhnlichen Anlässen unbedingt ganz vorne sitzen zu wollen? „Haben die überhaupt Interesse an dem, was geschieht, oder wollen sie nur gesehen werden“, fragte sich der Geistliche. Das wirklich Wesentliche gehe dabei verloren, meinte Klein.

Wer aber sei für Jesus ein VIP? „Ich denke, dass sind wir alle“, erklärte der Pfarrer. Nicht der Wunsch, von der Öffentlichkeit gesehen zu werden, sondern der Besuch an sich habe die größte Bedeutung. Jeder sei erwünscht. „Eine christliche Gemeinde, dass heißt, willkommen zu sein“, sagte Marco Klein. Die VIP-Plätze seien also für alle Besucher, ganz gleich mit welcher Motivation sie den Gottesdienst verfolgen möchten.

Für die Musik während der Messe, die von der KLJB mitgestaltet wurde, sorgten die „Starlights“ unter der Leitung von Henrietta Harmann. Aufgrund der Begebenheiten der letzten Tage fließt das Geld der Kollekte in die Beseitigung der Vandalismusschäden in der Kirche.

Mit Musik ging es im Laufe des Abends weiter. Die Formation „Duty Free“, der einige Ostbeverner angehören, sorgte für Partystimmung. Mit einer tollen Show und Hits von den 1980er Jahren bis hin zu den aktuellen Charts kamen sie dem Musikgeschmack der Besucher nach.

Am Sonntag standen das Bühnenprogramm sowie die Aktionen rund um die Kirche im Mittelpunkt des Pfarrfestes. Ein ausführlicher Bericht in unserer morgigen Ausgabe.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6890639?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Nachrichten-Ticker